Unsere bekanntesten Showmaster

Kurt Felix erfand mit "Verstehen Sie Spaß?" eine der beliebtesten Shows des deutschen Fernsehens. Am 27. März wäre der Moderator 80 Jahre alt geworden. Das sind die berühmtesten Showmaster aus dem deutschen Sprachraum. © 1&1 Mail & Media/spot on news

Er moderierte dort Sendungen wie "Das große Bücherquiz", "Grüezi Mitenand" und ab 1974 das beliebte Format "Teleboy". Die Sendung, die Aufnahmen mit versteckter Kamera, Quizelemente und Sketche beinhaltete, wurde zum erfolgreichsten Format in der Geschichte des Schweizer Fernsehens – und zur Grundlage für die bis heute beliebte Show "Verstehen Sie Spaß?". Hier ist Kurt Felix zusammen mit seiner Frau Paola zu sehen.
Felix entwickelte die Show weiter und wechselte 1980 ins Erste Deutsche Fernsehen, wo er über zehn Jahre "Verstehen Sie Spaß?" - teils zusammen mit Frau Paola - moderierte. 1991, zu seinem 50. Geburtstag, wechselte der Showmaster schließlich hinter die Kamera, wo er neue Showkonzepte entwickelte und als Berater der Show agierte. Kurt Felix starb am 16. Mai 2012 im Alter von 71 Jahren an einer Krebserkrankung.
Dauergast bei "Verstehen Sie Spaß?" war Karl Dall. Der 2020 verstorbene Moderator und Komiker hatte jedoch auch zahlreiche eigene TV-Shows, etwa "Dall-As" (1985 bis 1991) auf RTL, wo er seine Gäste regelmäßig in den Wahnsinn trieb.
Nach dem Ausscheiden von Kurt und Paola Felix im Jahr 1990 übernahmen nacheinander Harald Schmidt (1992 bis 1995), Dieter Hallervorden (1996 bis 1997) und Cherno Jobatey (1998 bis 2002) die Moderation von "Verstehen Sie Spaß?". 2002 folgte Frank Elstner, der zuvor mit "Wetten, dass..?" schon eine der beliebtesten Fernsehsendungen des deutschsprachigen Raums erfunden und sie selbst von 1981 bis 1987 moderiert hatte.
Wer an "Wetten, dass..?" denkt, denkt dennoch unwillkürlich an Thomas Gottschalk. Der löste Elstner 1987 ab und blieb der Show, abgesehen von einer kurzen Pause in den frühen 90er-Jahren, bis 2011 treu. Seine Karriere begann allerdings zusammen mit Kumpel Günther Jauch beim Radio. Seit einigen Jahren ist er zusammen mit Jauch und Barbara Schöneberger in unterschiedlichen Shows bei RTL zu sehen.
Apropos Günther Jauch: Der wechselte ebenfalls vom Radio ins Fernsehen, wo er 1990 bei RTL die Moderation von "stern TV" übernahm. Die Sendung moderierte er bis 2011. Zum Publikumsliebling wurde Jauch allerdings erst durch "Wer wird Millionär?". Den Job hat er seit 1999.
Bis heute unvergessen ist Peter Alexander. Der gebürtige Wiener zählte seit den 50er- und 60er-Jahren zu den beliebtesten Entertainern und führte über 30 Jahre lang (1963 bis 1996) durch die nach ihm benannte "Peter-Alexander-Show". Darin trat er sowohl als Gastgeber als auch als Parodist und Sänger in Erscheinung. Das Multitalent starb am 12. Februar 2011 im Alter von 81 Jahren.
Die erste Spielshow im deutschen Fernsehen schuf Peter Frankenfeld mit "1:0 für Sie". Mit den Talentshows "Wer will, der kann" (1953 bis 1956), "Toi - Toi – Toi" (1957 bis 1961) und "Und Ihr Steckenpferd?" (1963 bis 1967 und 1972 bis 1974) legte er den Grundstein für heutige Castingshows wie "Das Supertalent". Der Entertainer starb am 4. Januar 1979 in Hamburg.
Harry Heinz Herbert - oder Harald, wie er den meisten wohl eher bekannt ist - Juhnke, übernahm nach dem Tod von Peter Frankenfeld 1979 die Moderation von dessen Musik- und Comedy-Show "Musik ist Trumpf" und erreichte damit bis zu 30 Millionen Zuschauer. Allerdings musste die Sendung 1981 aufgrund von Juhnkes Alkoholproblemen eingestellt werden. Von 1985 bis 1991 führte er im ORF durch die Sendung "Willkommen im Club". Juhnke starb im Februar 2005 an den Folgen seiner Alkoholkrankheit.
Heinz Schenk übernahm 1966 im Hessischen Rundfunk die Sendung "Zum Blauen Bock", in der er bis 1987 Gäste empfing und bewirtete und dazu selbstgeschriebene Lieder zum Besten gab. Mit der Show erreichte er bis zu 20 Millionen Zuschauer. Von 1993 bis 1996 führte der 2014 verstorbene Showmaster auf RTL durch die Sendung "Fröhlich eingeSchenkt".
Seine Karriere begann Dieter Thomas Heck 1959 in Peter Frankenfelds "Toi - Toi – Toi" als Sänger mit dem Peter-Alexander-Song "Ein bisschen mehr". Später ging er zum Radio, wo eine Freundschaft mit Frank Elstner entstand. Daraufhin bekam er ein Angebot vom ZDF, dort moderierte er von 1969 bis 1984 insgesamt 183 Mal die ZDF-"Hitparade". Weitere wichtige Shows waren "Die Pyramide" und "Melodien für Millionen". Heck starb im Alter von 80 Jahren im August 2018.
Die Karriere von Joachim "Blacky" Fuchsberger dauerte rund 60 Jahre. Dabei stand er zunächst vor allem als Schauspieler vor der Kamera, moderierte ab den 1970er-Jahren aber auch Sendungen wie "Der heiße Draht", "Auf Los geht's los" oder die ARD-Talkshow "Heut' Abend". Fuchsberger starb 2014.
Rudi Carrell verdanken wir zahlreiche Unterhaltungsshows. Der Niederländer moderierte etwa "Am laufenden Band", "Rudis Tagesshow", "Die verflixte 7", "Herzblatt" oder "Die Rudi Carrell Show - Laß' Dich überraschen". Die Entertainerlegende starb am 7. Juli 2006 in Bremen an Krebs.
Linda de Mol wurde in Deutschland durch die Sendung "Traumhochzeit" bekannt, die sie ab 1992 bei RTL moderierte. In ihrer niederländischen Heimat präsentierte sie ebenfalls zahlreiche Fernsehshows. 2012 kehrte sie nach Deutschland zurück und stand als Moderatorin der Sat.1-Sendung "The Winner is…" vor der Kamera.
Bereits mit 20 Jahren moderierte Hape Kerkeling seine erste Fernsehsendung "Känguru". Es folgten weitere Comedyformate sowie die Moderation verschiedener Events, etwa des Eurovision Song Contests oder der Goldenen Kamera. Ab 1999 moderierte Kerkeling, der auch als Schauspieler und Bestsellerautor ("Ich bin dann mal weg") in Erscheinung trat, die Sendung "Darüber lacht die Welt".
Ab 1993 war Kai Pflaume das Gesicht von "Nur die Liebe zählt", zunächst bei RTL, dann bei Sat.1. Neben der Kuppelshow moderierte er zahlreiche Sendungen im Privatfernsehen, bis er 2011 zur ARD wechselte. Dort präsentiert Pflaume neben verschiedenen Quizsendungen unter anderem die Samstagabendshow "Klein gegen Groß - Das unglaubliche Duell".
Barbara Schöneberger machte zunächst als Assistentin in der Sat.1-Sendung "Bube, Dame, Hörig" auf sich aufmerksam. Seitdem ist die Entertainerin aus dem deutschen Fernsehen nicht mehr wegzudenken: Ihren ersten Erfolg hatte sie mit "Blondes Gift", seit 2008 moderiert sie die "NDR Talk Show". Mit ihrem eigenen Radiosender und Frauenmagazin hat sie sich inzwischen zudem ein richtiges Imperium aufgebaut.
Die Karriere von Jörg Pilawa begann beim Radio. Inzwischen ist er eines der bekanntesten Gesichter im deutschen Fernsehen und moderiert vor allem Quizsendungen wie "Das Quiz mit Jörg Pilawa" oder "Quizduell". Regelmäßig übernimmt er außerdem die Moderation der "NDR Talk Show".
Das Moderatorenduo Joko und Klaas ist seit seinen Anfängen bei MTV im Jahr 2009 nicht mehr aus dem Fernsehen wegzudenken. Joko Winterscheidt und Klaas Heufer-Umlauf moderierten zunächst "MTV Home", später wechselten sie zu ZDFneo. Seit knapp zehn Jahren ist ProSieben ihr Haussender, mit Shows wie "Das Duell um die Welt" oder früher "Circus HalliGalli".