Eigentlich sollte es geheim bleiben, ob Ashton Kutchers kleine Tochter Wyatt eine Schwester oder einen Bruder bekommt. Doch dann hat sich der Schauspieler verplappert.

Im Gespräch mit Moderatorin Savannah Guthrie (44) in ihrer Sendung "Today" wollte Ashton Kutcher (38) eigentlich nur erzählen, wie die zweijährige Wyatt damit zurecht kommt, bald ein Geschwisterchen zu kriegen: "Sie zeigt auf Mila und und sagt 'Baby-Bruder', wenn sie auf ihren Bauch zeigt, und dann zeigt sie auf ihren Vater und sagt 'Bier'. Also glaube ich schon, sie weiß, dass da etwas im Bauch ist, aber ich bin mir nicht sicher, ob sie versteht, dass es sich dabei nicht um eine Plastikpuppe handelt."

Also ein Junge! Trotz aller Freude über den Familienzuwachs ist Ashton Kutcher auch etwas skeptisch. "Ich habe ein bisschen Angst, um ehrlich zu sein", sagt er laut "TMZ".

Und das, obwohl der Filmstar als Papa inzwischen schon einige Routine hat. "Man hat bereits mitbekommen, dass sie recht haltbar sind. Sie gehen nicht so leicht kaputt wie man denkt", sagt Ashton Kutcher.

Beim ersten Kind war Ashton Kutcher weniger entspannt, gab er zuvor in Jimmy Fallons "Tonight Show" zu. "Ich habe jedes Buch gelesen. Ich war echt gut vorbereitet", sagte er. "Diesmal habe ich so gut wie nichts gemacht."

Das klingt entspannter, als es manche Medien noch vor einer Woche darstellten. Da hieß es nämlich, dass das Baby von Mila Kunis (33) und Ashton Kutcher an einer Erbkrankheit leiden könnten, einem Herzfehler, der eine Operation nach der Geburt nötig machen würde. Hoffentlich bewahrheitet sich diese Angst nicht und Wyatts kleiner Bruder ist genauso ein gesundes, fröhliches Kind wie seine große Schwester. (jj)  © top.de