Alkohol, Drogen, Schmerzmittel: Diese Stars sind der Sucht verfallen

Kommentare9

Demi Lovato wurde wegen einer Überdosis in eine Klinik eingewiesen. Auch andere Stars haben und hatten mit einer Sucht zu kämpfen. © spot on news

In den 1980er Jahren führte Elton John ein drogenlastiges Leben. "Die Drogen haben mich in ein Monster verwandelt", sagte der Sänger einst in einem Interview. Erst in den 90ern schaffte er es, die Sucht zu besiegen.
Lange dominierte sie die Presse mit Skandal-Schlagzeilen rund um Drogen- und Akoholeskapaden. Sie war ein wahres Sorgenkind Hollywoods. Allein bis 2013 hatte Lindsay Lohan bereits sechs Mal Entzugskliniken besucht. Mittlerweile scheint sie ihren Lebensstil verändert zu haben.
Mel Gibson kämpft seit 30 Jahren mit der Alkoholsucht. Aggressive Ausraster bleiben da nicht aus und sorgen für Schlagzeilen. Doch der Schauspieler kommt einfach nicht davon los - dabei hat er schon mehrere Suchtkliniken besucht.
Pink führt mittlerweile ein Leben als Mutter, Ehefrau und gefeierte Sängerin. Doch noch vor einigen Jahren sah das ganz anders aus: In ihrer Jugend bestimmten LSD, Ecstasy, Marihuana und sogar Heroin ihre Freizeit. 1995 brach sie an einer Überdosis zusammen und überlebte nur durch ein Wunder. Das rüttelte sie wach - seitdem nimmt sie keine Drogen mehr.
Auch nach vier Ehen hat Elvis Presleys Tochter Lisa Marie die große Liebe noch nicht gefunden. Ihr Ausweg aus der Trauer und Einsamkeit: Alkohol. Auch Aufenthalte in Entzugskliniken konnten ihr bisher nicht helfen.
In der legendären Serie "Friends" spielt Matthew Perry den stets gut gelaunten Chandler Bing. Doch im wahren Leben hatte er stark mit seiner Alkohol- und Tablettensucht zu kämpfen. Nach eigener Aussage kann er sich an drei Jahre seines Lebens nicht mehr erinnern.
Robbie Williams steht seit Jahrzehnten im Rampenlicht. Doch neben dem Ruhm hat sein Leben auch Schattenseiten. Der Sänger war schwer medikamentensüchtig. 2007 machte er einen Entzug.
Demi Moore hatte an der Trennung von Ashton Kutcher im Jahr 2011 schwer zu knabbern. Aus Trauer griff sie zu Drogen und Schmerzmitteln, musste sogar mit einem Krampfanfall ins Krankenhaus eingeliefert werden. Mittlerweile lässt sie die Finger von Drogen.
Robert Downey Jr. kam schon besonders früh mit Marihuana und Kokain in Berührung. In den 90ern wurde er mehrfach zu Entziehungskuren verurteilt. Heute ist der Schauspieler clean.
Philip Seymour Hoffman wurde seine Sucht zum Verhängnis. Der Schauspieler starb im Februar 2014. Eine Obduktion ergab später, dass er bei seinem Tod einen Drogencocktail im Blut hatte, der unter anderem aus Kokain, Heroin und Aphetaminen bestand.
Dass Eminem nun ein Comeback feiern kann, grenzt an ein Wunder. Denn der Rapper hat laut eigenen Angaben schon alles geschluckt, was er in die Finger bekam, darunter auch Vicodin, Valium und Zolpidem. Doch er erkannte sein Problem und ließ sich helfen.
Amy Winehouse unterlag ihrer Alkoholsucht. Im Alter von nur 27 Jahren war sie 2011 tot in ihrer Wohnung gefunden worden und hatte zum Todeszeitpunkt unglaubliche 4,16 Promille im Blut.
Lange trügte der Schein des erfolgreichen, glücklichen Hollywood-Stars. Die Wahrheit um Ben Affleck ist: Er hat ein starkes Alkoholproblem, war süchtig und hat schon mehrmals Entzugskliniken besucht.
Daniel Radcliffe ist sein früher Ruhm durch die "Harry Potter"-Filme wohl zu viel geworden. Er griff immer öfter zu Alkohol - und das schon als Teenager! Er sei sogar betrunken ans Set gekommen, gestand er einst in einem Interview.
Drew Barrymores Geschichte ist kaum zu glauben: Im Alter von neun Jahren schleppte sie ihre Mutter in Bars, wo sie erste Erfahrungen mit Alkohol und sogar Joints machte. Später kam Kokain dazu. Heute hat die Schauspielerin allen Drogen abgeschworen.