Zum 55. Geburtstag von Courtney Love: Ein Leben voller Höhen und Tiefen

Kommentare11

Courtney Love ist seit etlichen Jahrzehnten als Musikerin und Schauspielerin tätig. Große Bekanntheit erreicht sie durch die Ehe mit Nirvana-Sänger Kurt Cobain. Am 9. Juli feiert sie 55. Geburtstag. Ein Leben voller Höhen und Tiefen. © spot on news

Courtney Love wird 1964 in San Francisco, Kalifornien, als Courtney Michelle Harrison geboren. Ihre Eltern trennen sich früh, ihre Kindheit und Jugend ist durchwachsen. 1972 zieht sie mit ihrer Mutter nach Neuseeland, wird jedoch kurz darauf in die Staaten zurückgeschickt. Mit 14 Jahren klaut sie ein T-Shirt und wird verhaftet. Daraufhin kommt sie in eine Jugendstrafanstalt, danach zu Pflegeeltern und gilt mit 16 Jahren schließlich als volljährig.
Während ihres Englisch- und Philosophie-Studiums arbeitet sie in einer Oben-Ohne-Bar in Portland. Anschließend will sie sich der Schauspielerei widmen und beginnt ein Film-Studium am San Francisco Art Institut. Sie bekommt einige Filmrollen in den 80ern und dreht in New York sowie in Spanien.
Weil sie Musik liebt, bringt sie sich 1988 selbst das Gitarrespielen bei. Love schaltet eine Anzeige in Los Angeles, in der sie Mitglieder für eine Band sucht. Daraufhin melden sich Eric Erlandson und Lisa Robert. Die Schlagzeugerin Caroline Rue lernt sie zuvor auf einem Konzert kennen. Geboren ist die Band Hole.
Vor der Gründung von Hole heiratet sie den Sänger James Moreland in Las Vegas. Doch kurz darauf wird die Ehe annuliert und Love ist ein Jahr lang mit dem Gitarristen der Band, Eric Erlandson, zusammen.
Am 18. August 1992 kommt ihre gemeinsame Tochter in Los Angeles zur Welt, Frances Bean Cobain. Kurt Cobain nimmt sich am 5. April 1994 das Leben. Den plötzlichen Tod ihrer großen Liebe hat sie eigenen Angaben zufolge bis heute nicht verwunden.
Wenige Tage nach dem Selbstmord von Kurt Cobain erscheint das Album "Live Through This" von Hole. Es erreicht Gold-Status in Großbritannien und Platin-Status in den USA. Wenige Monate nach dem Verlust ihres Mannes steht sie wieder mit der Band auf der Bühne.
Der Erfolg von "Live Through This" sorgt für positive wie negative Presse. Vor allem das teilweise chaotische Bühnenverhalten von Courtney Love gibt Anlass für Kritik. Nicht selten beschimpft sie das Publikum.
Nicht nur musikalisch startet Love durch. 1997 wird sie für ihre Rolle in "Larry Flynt – Die nackte Wahrheit" für den Golden Globe in der Kategorie "Beste Darstellerin – Drama" nominiert.
Doch der Höhenflug dauert nicht ewig. Immer wieder strauchelt Courtney Love, verfällt den Drogen. 2003 wird sie wegen Medikamentenmissbrauchs festgenommen und verliert das Sorgerecht für Tochter Frances Bean.
2004 veröffentlicht Love ihr erstes Soloalbum, "America's Sweetheart“. Im Jahr darauf bekommt sie das Sorgerecht für ihre Tochter zurück. Das Verhältnis der beiden soll viele Jahre schwierig gewesen sein.
Es herrscht fünf Jahre Funkstille. Frances Bean Cobain kämpft später selbst mit einer Drogensucht, gilt aber mittlerweile als clean. Heute hat sich das Verhältnis verbessert.
Den frühen Tod von Kurt Cobain hat Courtney Love scheinbar nie verkraftet. Im Jahr 2018 veröffentlicht sie an seinem 51. Geburtstag eine Schwarz-Weiß-Aufnahme mit ihm und schreibt dazu: "Alles Gute zum Geburtstag Baby. Oh Gott, wie ich dich vermisse".
Heute scheint Courtney Love ihre Sucht im Griff zu haben. Zuletzt sorgt sie mit einem Interview für Schlagzeilen, in dem sie behauptet, dem Geist von Kurt Cobain begegnet zu sein. Viel zu sagen habe er aber nicht gehabt, nur "Hi". Außerdem soll ihre Band Hole über eine Reunion und eine neue Tour nachdenken.