Die deutsche Punkrock-Kultband "Die Toten Hosen" trauert um ihren langjährigen Schlagzeuger. Wolfgang "Wölli" Rohde ist im Alter von 66 Jahren verstorben. Der Musiker erlag Medienberichten zufolge seinem Krebsleiden.

Wolfgang Rohde, besser bekannt unter seinem Spitznamen Wölli, ist tot. Von 1986 bis 1999 war er Schlagzeuger der "Toten Hosen". Er musste nach mehreren Bandscheibenvorfällen seine Karriere jedoch beenden, weil es für ihn zunehmend schwerer wurde, die vielen und langen Konzerte durchzuhalten.

"Toten Hosen": Wölli war "ein Familienmitglied"

Auf dem "Hosen"-Album "Unsterblich" war Wölli noch an vier Liedern beteiligt, bevor er den Posten am Schlagzeug an den Engländer Vom Ritchie übergab. Er blieb seinen ehemaligen Weggefährten jedoch bis zuletzt freundschaftlich verbunden.

Auf Facebook verabschiedeten sich die "Toten Hosen" mit einem rührenden Statement von ihrem Kumpel: "Er war auch für uns ein Familienmitglied und bis zum letzten Tag ein enger guter Freund. Wir werden Dich nie vergessen."

Fans betrauern auf Twitter den Tod des Drummers:

Im Jahr 2011 erschien unter dem Namen "Wölli & Die Band des Jahres" sein Soloalbum "Das ist noch nicht alles". Auf zwölf der Stücke wird Wölli darauf von Mitgliedern der "Toten Hosen" unterstützt. Im November 2014 wurde bekannt, dass er an Krebs erkrankt war. (lug/fte)