Enttäuschte Fans beim Schweizer Sonnentanz-Festival: Deichkind, einer der Hauptacts des Festivals, wurde kurzfristig ausgeladen. Grund dafür sei eine "Verkettung unglücklicher Umstände". Die Band ist irritiert: "So was ist uns noch nie passiert".

An diesem Wochenende geht die erste Ausgabe des Sonnentanz-Festivals in Jonschwil in der Schweiz über die Bühne. Doch der Auftakt läuft nicht so wie geplant. Am Freitag mussten die Veranstalter kurzfristig einen der Hauptacts, nämlich die Hip-Hop-Kombo Deichkind, wieder ausladen. Eigentlich hätten die Nordlichter an diesem Samstag ihren großen Auftritt gehabt. Doch laut den Veranstaltern führte eine "Verkettung unglücklicher Umstände" zur Absage.

Das ganze Festival wäre in Gefahr gewesen

Auf der Facebook-Seite des Festivals erklärten die Veranstalter, wie es so weit kommen konnte. Die Behörden hätten in letzter Minute bauliche Auflagen verlangt, die wegen finanzieller Mittel nur beschränkt umgesetzt werden konnten. Zweifelsohne hätte auch die eigene Unerfahrenheit zu der Absage geführt. "Wir mussten uns dafür entscheiden, da ansonsten ein Zustandekommen des gesamten Festivals in Gefahr gewesen wäre."

Trotz Kooperationsbereitschaft und Bemühungen seitens der Band, konnten die Veranstalter nach eigenen Angaben nicht die geeigneten Bedingungen für einen gelungenen Auftritt erfüllen. "Es tut uns sehr leid, da wir wissen, dass viele von Euch, genauso wie wir, sich sehr auf den Auftritt gefreut haben", heißt es dazu weiter in der Stellungnahme.

Wie die "Schweizerische Depeschenagentur" (sda) schreibt, seien neben Deichkind auch die Musiker Moonbootica und Joachim Garraud ausgeladen worden.

"So was ist uns doch noch nie passiert!"

Deichkind gibt sich enttäuscht und traurig. "Wir können uns eure Enttäuschung vorstellen und haben leider keine befriedigende Lösung für diese unglückliche Situation! Bis kurz vor knapp haben wir den Veranstalter versucht dabei zu unterstützen, unseren Auftritt möglich zu machen", kommentierte die Band die Absage auf Facebook. Sie seien "selber noch ganz verdattert" denn "so was ist uns doch noch nie passiert!"

"Das Festival geht trotz der Absagen weiter", sagte Festivalmacher Thomas Kolar im Gespräch mit der sda. Am Samstag rechne er mit rund 7.000 Besuchern. (kab)