Nach einem Statement im ZDF-Kulturmagazin "Aspekte" zog die Band Jupiter Jones den Zorn von Frei.Wild-Fans auf sich: Im Beitrag kritisierten die Bandmitglieder die Inhalte der umstrittenen Deutschrocker als "exklusiven Nationalismus".

In ihren Liedern singen die Südtiroler Rocker Frei.Wild von Heimatliebe und Nationalstolz, NPD-Funktionär Patrick Schröder sieht die Band "zu 80 Prozent" auf Linie seiner Partei. "Das ist kein bloßer Patriotismus, sondern exklusiver Nationalismus", kritisiert Nicholas Müller, Sänger der Band Jupiter Jones, in dem ZDF-Beitrag und warnt vor einer Instrumentalisierung durch Rechtsextreme.

"Wo ist denn der Aufmarsch bei der NPD?"

Nachdem der Beitrag ausgestrahlt wurde, gingen empörte Frei.Wild-Fans auf die Barrikaden: Auf der Facebook-Seite von Jupiter Jones machten sie sich durch Anfeindungen und teils heftige Beleidigungen Luft. Die Musiker reagierten prompt mit einem Statement und führten ihre Meinung aus dem TV-Beitrag weiter aus: "Wir sagen: 'Frei.Wild sind keine Nazis, sie sind aber auch nicht unpolitisch, denn sie sind ja nun offensichtlich mal sehr nationalistisch, völkisch, patriotisch unterwegs.'"

Aus Sicht von Jupiter Jones ist es erschreckend, dass Frei.Wild-Fans, die sich von einer Nähe zu rechtem Gedankengut distanzieren, stattdessen nicht gegen Rechtsextreme vorgehen, die die Band ungesühnt für ihre Zwecke missbrauchen.