Ein Soulstar wird 70: Lionel Richies bewegtes Leben

Kommentare15

Am 20. Juni feiert DER Schnulzenkönig seinen 70. Geburtstag: Lionel Richie hat mit Songs wie "Hello" Musikgeschichte geschrieben. Seine Texte halfen ihm sogar ihm selbst einmal durch eine schwere Lebenskrise. Das ist das bewegte Leben des berühmten Soulsängers. © spot on news

Geboren wird Lionel Richie in Tuskegee im US-Bundesstaat Alabama. Während seiner Schulzeit mausert er sich zu einem talentierten Tennisspieler und erhält ein Stipendium für die Tuskegee University. Auf dem Campus macht er eine schicksalhafte Begegnung: Er lernt Thomas McClary kennen, mit dem er später eine Erfolgsband gründet.
1968 ist die Geburtsstunde von The Commodores. Lionel Richie (Mitte oben) ist Leadsänger, schreibt Songtexte und spielt Saxofon. Neben McClary (Gitarre, links unten) gehören außerdem William King (Trompete, Mitte unten), Milan Williams (Keyboard, rechts unten), Walter Orange (Schlagzeug, links oben) und Ronald LaPread (Bass, rechts oben) zur Band.
Beim Plattenlabel Motown findet die Gruppe das perfekte Zuhause. Richie steuert zum Erfolg der Band die Lieder "Easy" und "Three Times a Lady" bei. Sein Talent des Schreibens will er daraufhin nicht nur für seine eigene Band nutzen.
In den 1980er Jahren feiert Richie seinen Durchbruch. Nach seinem Debütalbum "Lionel Richie" (1982) folgen die Erfolgswerke "Can't Slow Down" (1983) und "Dancing on the Ceiling" (1986). Songs wie "Hello", "All Night Long (All Night)" oder "Say You, Say Me" verhelfen ihm zum absoluten Weltstar-Status. Besonders ein Song verfolgt ihn bis heute im Alltag.
"Die Menschen sagen zu mir: 'Hello, Mr. Richie.' Sorry! Ich wollte nicht 'Hello' sagen, das ist mir jetzt aber peinlich'", erzählt der Sänger jüngst in einem Interview mit dem Magazin "GQ". Für das Album "Can't Slow Down", auf dem der Song "Hello" erschienen ist, darf sich Richie 1985 einen Grammy abholen. Zudem wird er als Produzent des Jahres ausgezeichnet. Auch Tina Turner (links) gehört zu den Gewinnern von 1985.
Zwei Musik-Awards zählen ebenfalls zu Richies Errungenschaften. 1986 erhält er zudem einen Oscar. Den Goldjungen bringt ihm sein Song "Say You, Say Me" aus dem Film "White Nights - Die Nacht der Entscheidung" ein.
In seinem Privatleben findet Richie sein Glück zunächst in Brenda Harvey. Die beiden heiraten 1975. Neun Jahre später nimmt das Paar die erst dreijährige Tochter eines alkoholabhängigen Musikers aus Richies Band bei sich auf. Diese adoptieren sie später und ziehen sie unter dem Namen Nicole Richie groß.
In ihrer Teeniezeit macht sich Nicole (rechts) als bessere Hälfte von Hotel-Erbin Paris Hilton einen Namen. Die beiden Freundinnen gehen jedoch im Streit auseinander. "Paris war ein Teil meines Lebens seit ich zwei Jahre alt war. Unsere Familien sind sehr eng befreundet und wir werden uns immer nah sein", stellt die heute 37-Jährige kürzlich gegenüber "E! News" klar.
1991 lässt sich Richie von seiner Frau Brenda scheiden. Kurz zuvor war sein Vater gestorben. Es sei "eine schmerzvolle Zeit" in seinem Leben gewesen, erzählt der Künstler einmal dem britischen "Mirror". Ein Freund habe ihm daraufhin geraten, sich ein paar Platten anzuhören - und zwar Richies eigene Lieder. Das hätte ihm geholfen: Dank seiner Musik habe er die Lebenskrise überwinden können.
1996 heiratet Richie schließlich Diana Alexander (rechts), die ihm seine beiden Kinder, Sohn Miles (*1994) und Tochter Sofia (*1998), schenkt. Nach sieben gemeinsamen Ehejahren geht aber auch diese Beziehung in die Brüche.
Interessanterweise entscheidet sich keines von Richies Kindern in der Musikbranche Fuß zu fassen. Alle drei sind mit voller Freude in die Modewelt eingestiegen. Während Nicole als erfolgreiche Designerin tätig ist, posieren Sofia und Miles als Model jeweils vor der Kamera.
Zuletzt veröffentlicht Richie 2012 ein Album. Für das Country-Werk, das er nach seiner Heimatstadt "Tuskegee" benannt hat, nimmt er mit verschiedenen Künstlern aus dem Country-Genre viele seiner Songs neu auf.
Sein Beitrag zur Musikgeschichte wird im Laufe seiner Karriere viele Male gewürdigt. Mit 66 Jahren erhält der Soulstar im Mai 2017 die Ehrendoktorwürde des Berklee College of Music in Boston. Kollege Pharell Williams kommentiert die Auszeichnung: "Lionel ist der ultimative musikalische Alchemist. Immer wenn man einen Lionel-Richie-Song hört, zieht es einen zurück zu dem Moment, in dem man ihn zum ersten Mal gehört hat." Im Dezember 2017 durfte Richie zudem die Auszeichnung des renommierten Kennedy Center in Washington entgegennehmen (Foto).
Eine weitere Ehre: Im März 2018 verewigt sich der vierfache Grammy-Gewinner vor dem legendären TCL Chinese Theatre in Hollywood. Er hinterlässt seine Hand- und Schuhabdrücke im Zement. Wer kann schließlich schon von sich behaupten beinahe 100 Millionen Alben verkauft zu haben?
Seit März 2019 hat Richie ein besonderes Amt inne: Prinz Charles ernannte ihn auf Barbados zum neuen Botschafter seiner Wohltätigkeitsorganisation. Er soll in Zukunft für Aufmerksamkeit für "The Prince's Trust International" sorgen. Die Wohltätigkeitsorganisation wurde 2015 gegründet, um benachteiligte Menschen zwischen 13 und 30 Jahren in Australien, Kanada, Indien und Barbados zu unterstützen.
Während seine Songs im Radio vermutlich noch lange gespielt werden, wird es Lionel Richie also nicht langweilig. Neben seinen Opa-Pflichten - Tochter Nicole schenkte ihm bereits zwei Enkel - macht er heute immer noch Musik, geht auf Tour und sitzt in der Jury der Show "American Idol". An Rente denke er überhaupt nicht, sagt der Sänger: "Ich bin süchtig nach Erschöpfung. Ich liebe das Adrenalin."