Rihanna: Wenn die Gesangskarriere plötzlich nicht mehr ausreicht

Kommentare3

Rihanna ist mit rund 250 Millionen verkauften Tonträgern eine der erfolgreichsten Künstlerinnen weltweit. Ihrer Musikkarriere scheint die Sängerin, die am 20. Februar ihren 32. Geburtstag feiert, jedoch längst entwachsen zu sein. © 1&1 Mail & Media/spot on news

Rihanna wurde am 20. Februar 1988 auf Barbados geboren. Ihre Familiengeschichte war mit einem drogensüchtigen und gewalttätigen Vater nicht immer rosig, vor allem nicht für ihre Mutter Monica. Das hinderte Robyn Rihanna Fenty, wie die Sängerin mit bürgerlichem Namen heißt, aber nicht daran, eine steile Karriere einzuschlagen.
Bereits 2003 gründete Rihanna mit zwei Schulfreundinnen eine Band, die im gleichen Jahr dem Produzenten Evan Rogers vorgestellt wurde. Allerdings konnte nur die barbadische Beauty mit ihrer Stimme überzeugen - nachdem sie noch einmal allein vorsingen durfte.
Das später aufgenommene Demo überzeugte schließlich Musikproduzent Jay-Z von Def Jam Recordings, wo Rihanna einen Vertrag unterschrieb und ihr erstes Album namens "Music from the Sun" aufnahm. Ihre 2005 veröffentlichte Debüt-Single "Pon de Replay" landete blitzschnell in den Charts.
Rihannas Single "SOS" (2006) aus ihrem zweiten Album "A Girl Like Me" wurde zu ihrem ersten Nummer-eins-Hit in den USA. Dem kometenhaften Aufstieg der Sängerin in der Musikbranche stand nichts mehr im Weg.
2007 veröffentlichte sie ihr bisher erfolgreichstes Album "Good Girl Gone Bad", das mehr als neun Millionen Mal verkauft wurde. Die darauf enthaltene Single "Umbrella" wurde nicht nur weltweit zum Hit, Rihanna gewann dafür auch ihren ersten von bisher insgesamt acht Grammys.
2009 war ein prägendes Jahr für Rihanna, beruflich wie privat. Schlagzeilen machte vor allem die handgreifliche Auseinandersetzung mit ihrem damaligen Freund Chris Brown, der wegen Körperverletzung zu fünf Jahren Freiheitsstrafe auf Bewährung verurteilt wurde. Das Konzept ihres vierten Albums wurde daraufhin über den Haufen geworfen. Stattdessen schrieb Rihanna erstmals selbst an Texten mit und war bei einigen Songs als Co-Produzentin tätig. "Rated R" erschien im November 2009.
Nur ein Jahr später veröffentlichte Rihanna ihr fünftes Studioalbum namens "Loud". Die Singles "Only Girl (In the World)", "What’s My Name?" und "S&M" wurden zu einem weltweiten Erfolg und Nummer-eins-Hits in den USA. 2010 stand die Künstlerin zudem erstmals als Schauspielerin vor der Kamera. In "Battleship" spielte sie den Petty Officer Raines, wofür sie die Goldene Himbeere als schlechteste Nebendarstellerin erhielt.
2011 erschien ihr Album "Talk That Talk". Die Single "We Found Love" landete in Deutschland, der Schweiz, in Großbritannien und den USA auf Platz eins und zählte weltweit zu den erfolgreichsten Songs des Jahres.
Auch 2012 behielt Rihanna ihr rasantes Tempo bei: "Unapologetic" wurde veröffentlicht, wofür sie ihren siebten Grammy gewann. Anschließend gönnte sie sich eine musikalische Pause und fokussierte sich mehr auf die Mode. Zusammen mit River Island brachte Rihanna 2013 eine Modekollektion heraus sowie mit MAC Cosmetics eine Beauty-Linie. Die amerikanische Vogue kürte sie 2014 offiziell zur Stilikone.
2015 wurde Rihanna zum neuen Werbegesicht von Dior sowie zur "Women’s Training"-Botschafterin und Kreativdirektorin von Puma ernannt.
2016 erschien ihr bisher letztes Album "Anti", das trotz einer Million kostenlos zum Download bereitgestellten Kopien, die binnen 14 Stunden heruntergeladen wurden, auf Platz eins der amerikanischen Billboard Hot 100 Charts landete. Die Platte wurde mit Platin ausgezeichnet. Im selben Jahr wurde Rihannas Kollektion "Fenty x Puma" vorgestellt.
Zurück auf die Leinwand: Nachdem Rihanna in der Serie "Bates Motel" eine Gastrolle ergattern konnte, spielte sie 2017 außerdem in dem Kino-Film "Valerian - Die Stadt der tausend Planeten" mit. Nebenher gründete sie das Kosmetiklabel "Fenty Beauty" gefolgt von dem Unterwäschelabel "Savage X Fenty".
Als was sich Rihanna wohl selbst bezeichnen würde: Sängerin, Unternehmerin, Schauspielerin? Die barbadische Beauty mischt überall mit. So war sie 2018 etwa auch an der Seite von Hollywoods Top-Schauspielerinnen wie Sandra Bullock und Cate Blanchett in "Ocean's 8" zu sehen.
2019 war für Rihanna ebenfalls modisch geprägt. Zusammen mit dem Luxusgüterkonzern LVMH gründete sie das Modelabel Fenty, das Sonnenbrillen, Schmuck und Schuhe kreiert. Das Besondere: Die 32-Jährige ist nicht nur die erste, die je für LVMH eine Marke entwickelt hat, sondern auch die erste farbige Chefdesignerin überhaupt. Bei den British Fashion Awards 2019 in London wurde Fenty sogar mit einem Preis geehrt.
Anfang 2020 wurde bekannt, dass Rihannas Beziehung mit dem saudischen Unternehmer Hassan Jameel nach drei Jahren in die Brüche gegangen war. Und das, obwohl immer wieder Schwangerschaftsgerüchte die Runde machten, was nicht zuletzt an den neuen sexy Rundungen der Sängerin liegen dürfte. Pünktlich zu ihrem 32. Geburtstag ist Rihanna also wieder zu haben.