Die Anhänger der Rolling Stones können aufatmen. Mick Jagger soll seine Herz-Operation laut US-Medien gut überstanden haben und sich schon auf dem Weg der Besserung befinden.

Mehr Musik-Nachrichten gibt es hier

Gespannt haben alle Fans der Rolling Stones auf Neuigkeiten bezüglich Mick Jagger und dessen Herz-OP gewartet. Inzwischen kam laut dem US-Branchenblatt "Billboard" aber die Entwarnung: Von einer Quelle aus dem Umfeld des 75-Jährigen will man in Erfahrung gebracht haben, dass Jagger den Eingriff ohne Komplikationen überstanden habe.

Aktuell steht er noch unter Beobachtung, erholt sich aber laut dem Bericht gut von dem minimalinvasiven Eingriff. Die Überwachung sei notwendig, um etwaige Komplikationen - etwa Nachblutungen – zu erkennen und gegebenenfalls schnellstmöglich reagieren zu können. Es wird aber davon ausgegangen, dass der Brite das Presbyterian Hospital in New York bereits in wenigen Tagen verlassen darf.

Wegen Mick Jaggers Eingriff: Tour verschoben

Dass sich Jagger diesem Eingriff unterziehen muss, hatte die Band am vergangenen Samstag verkündet. Jagger selbst gab am selben Tag über seinen Twitter-Account bekannt, dass deswegen auch die geplante "No Filter"-Tour in den USA und Kanada verschoben werden müsse.

"Ich hasse es wirklich, euch hängen zu lassen", erklärte die Rock-Legende. Gleichzeitig versprach er aber, "sehr hart dafür zu arbeiten, so früh wie möglich wieder auf die Bühne zurückzukehren". (stk)  © spot on news

Bildergalerie starten

Mick Jagger wird 75: Eine Reise durch sein Leben und seine Karriere

Eine Bilder-Reise durch das aufregende Rockstar-Leben des Rolling-Stones-Frontmanns Mick Jagger.