Auftakt zum Eurovision Song Contest! Im ersten Halbfinale wurden die Ukraine und Dänemark ihrer Favoritenrolle gerecht. Auch die Niederlande darf endlich wieder jubeln. Für Österreich reichte es dagegen nicht.

Bildergalerie starten

ESC: Sie singen fürs Finale

Diese 16 Kandidaten trällern im ersten Halbfinale um die Wette.

16 Kandidaten trällerten für ihre Heimatländer im ersten Halbfinale des Eurovision Song Contests um die Wette. Nur zehn von ihnen dürfen auch am Samstag beim großen Finale des internationalen Musikwettbwerbs um den Sieg kämpfen.

Die barfuß singende Emmelie de Forest aus Dänemark galt schon vorab als Favoritin und zog locker in die Endrunde ein. Auch für Samstag stehen ihre Chancen gut, bei den Wettanbietern wird sie hoch gehandelt. Im Finale muss sie aber auch erneut gegen eine wahrhaft "riesige" Konkurrenz antreten: Die Ukraine überraschte in ihrer Show mit einem Auftritt des 2,43 Meter großen Igor Vovkovinskiy, der Sängerin Zlata auf die Bühne trug. Die Ukrainerin darf wie die Dänin Emmelie nach dem Urteil vieler Experten auf den Sieg in Malmö hoffen.

Auch die Niederlande hat Grund zum Feiern. Anouk sang ihre Heimat erstmals seit 2004 wieder ins Finale. Insgesamt dürfte es eine recht weibliche Show werden. Vor allem Solo-Sängerinnen setzten sich durch wie Alina Moon (Moldau), Alena Lanskaja (Weißrussland), Dina Garipova (Russland) und Birgit Öigemeel (Estland). Die Männertruppe Klapa S Mora aus Kroatien flog dagegen raus.

Auch Österreich schaffte es nicht, obwohl die Alpenrepublik ebenfalls Frauenpower nach Malmö schickte. Sängerin Natalia Kelly muss wie auch die Konkurrenz aus Slowenien, Montenegro, Zypern und Serbien die Koffer packen.

Die männlichen Solo-Künstler steuerten vor allem viel Schmuse-Pop bei. So lösten Litauen, Irland und Belgien mit charmanten Sängern das Finalticket.

Sechs Länder - darunter Deutschland und Gastgeber Schweden - waren bereits für das ESC-Finale qualifiziert. Am Donnerstag geht es mit dem zweiten Halbfinale weiter. Erst dann steht die endgültige Startliste für die große Samstagabend-Show fest.

(com)