ESC 2019: So aufsehenerregend waren die Outfits der Kandidaten

Der Eurovision Song Contest 2019 in Tel Aviv bietet alles, was man von der Mega-Show erwarten darf. Performances mit Lichteffekten aus einer anderen Welt, viel Emotionen und sexy Künstler.

Jonida Maliqi aus Albanien ist die Diva des Abends. Mit pompöser schwarz-goldener Robe schmettert sie ihren Song "Ktheju tokës", in dem sie über Heimatverlust singt. Ein dramatischer ESC-Auftritt mit einer wunderschönen Jonida Maliqi.
Besonders aufsehenerregend war die Performance von Tamta aus Zypern: Die 38-jährige Blondine heizt den Zuschauern mit einer lasziven Choreographie und transparentem Body ein.
Der Tanzsong "Replay" untermalt den kleinen Striptease, den Tamta gegen Ender der Show überraschend hinlegt, perfekt.
Die gebürtige Kanadierin Katerine Duska gibt für Griechenland alles. "Better Love" soll stimmlich an Amy Winehouse erinnern. Bei der Performance setzt Griechenland auf sexy-verspielte Fecht-Szenen.
Der ESC-Gewinner 2019 kommt aus den Niederlanden. Duncan Laurence dürfte der Damenwelt nicht nur gefallen, weil er mit seiner emotionalen Ballade "Arcade" richtig Gefühle zeigt.
Wer mit so einem Welpenblick am Piano sitzt, dem fliegen die Herzen zu.
Zena aus Weißrussland macht auf Lolita. Die 16-Jährige ist in ihrem Heimatland ein echter Star. Sie arbeitet als Schauspielerin, Sängerin und Moderatorin...
Mit ihrem Hit "Like It" sorgt sie beim ESC 2019 für gute Laune à la Britney Spears zu ihren besten Zeiten.
Die Performance von Hatari aus Island ist zugegebenermaßen Geschmacksache. Doch wer nur ein bisschen auf Lack und Leder steht, dürfte bei "Hatrið mun sigra" seinen Spaß gehabt haben.
Stolz steht Tamara Todevska aus Nordmazedonien auf der ESC-Bühne. Genau dazu ruft sie mit ihrem Song "Proud" auf. Mädchen sollen ihre Stimme erheben.
Nevena Božović aus Serbien hat schöne Beine und zum Glück zeigt sie diese beim Trällern ihres Song "Kruna" auch. Die 24-Jährige ist beim Eurovision Song Contest schon ein alter Hase. Sie singt bereits zum zweiten Mal. Ihre Ballade hat sie diesmal selbst geschrieben.
Conchita Wurst steht fünf Jahre nach ihrem Sieg wieder auf der ESC-Bühne. Diesmal in der großen Show der Pause. Lasziv mit Federboa und Leder-Accessoires performt sie den Hit "Hero" vom schwedischen ESC-Sieger Mans Zelmerlöw.
Hier kuschelt Model und Moderatorin des Abends, Bar Rafaeli, mit Vorjahressiegerin Netta Barzilai. Das Model ist mit ihren wechselnden Outfits einer der Hingucker des Abends.
Für ein großes Spektakel sorgt Superstar Madonna. Sie gibt in der Pause ihren Welthit "Like A Prayer" zum Besten. Was eine verrucht sexy Bühnenshow ist, hat die 60-Jährige nicht verlernt.