(ncs/ak) - Eigentlich sollten sich Sinplus ihre Energie für das ESC-Halbfinal am Dienstagabend aufsparen. Doch stattdessen lassen es die beiden Schweizer in Baku richtig krachen. Gitarrist Ivan soll vor Ort sogar bereits in eine Affäre geschlittert sein.

Das berichtet "Blick.ch" und heizt damit die Spekulationen an, was Sinplus ausser den Proben und Testauftritten sonst noch in Aserbaidschan treiben. Dem Boulevard-Portal zeigte Ivan sogar Knutschflecken, die nach einem Auftritt in Baku am vergangenen Samstag entstanden sein sollen. Die Verursacherin der kleinen Liebesmale ist offenbar jemand von der ESC-Konkurrenz: "Sie gehört zu einer anderen Delegation", verrät der Gitarrist. Mehr Details lässt er allerdings nicht raus: "Ich möchte sie schützen, schliesslich will ich nichts kaputt machen."

Bruder und Sinplus-Sänger Gabriel bereitet sich derweil auf die entscheidende Show am Dienstagabend vor. Dann wird sich entscheiden, ob die Band auch am kommenden Samstag auf der grossen Bühne stehen wird oder nicht. Mit der Startnummer 7 und ihrem Song "Unbreakable" im Gepäck werden sie um einen der zehn Finalplätze kämpfen, die im ersten Halbfinal vergeben werden.