DJ BoBo wird 52: So wurde er zum berühmten Schweizer DJ

Kommentare22

DJ BoBo ist Sänger, Musikproduzent, Komponist und Tänzer. Am 5. Januar wird der Schweizer Eurodance-Star 52 Jahre alt. In den vergangenen 30 Jahren hat er nicht nur optisch, sondern auch musikalisch einige Veränderungen durchlebt und sich zu einem der berühmtesten Schweizer Musiker gemausert. © 1&1 Mail & Media/spot on news

DJ BoBo, der mit bürgerlichem Name René Baumann heißt, ist seit fast 30 Jahren erfolgreich in der Musikbranche unterwegs. Am 5. Januar 1968 kam er im Schweizer Kanton Aargau auf die Welt. Seine Karriere startete er in einem Jugendhaus und wurde kurz darauf Zweiter bei den Schweizer DJ-Meisterschaften.
Nach einer Lehre als Bäcker und Konditor arbeitete er erfolgreich als DJ. Dann fing er an, seine eigene Musik zu machen. 1990 kam seine erste Single "I Love You" auf den Markt. Bei seinen Auftritten in verschiedenen Schweizer Discotheken wurde DJ BoBo von Tänzern auf der Bühne unterstützt.
Den Durchbruch schaffte der Schweizer 1993 mit "Somebody Dance With Me". Die Single, die er im Jahr zuvor erst nur in Clubs gespielt hatte, erstürmte die Schweizer Hitparade: BoBos erster Nummer-Eins-Hit!
Von der Schweiz schwappte der Erfolg auch in andere deutschsprachige Länder über. In Deutschland schaffte er es mit der Erfolgs-Single ebenfalls in die Charts.
Allerdings zog "Somebody Dance With Me" Plagiatsvorwürfe nach sich. US-Sänger Rockwell behauptete, dass sein Song "Somebody’s Watching Me" die Vorlage für BoBos Hit gewesen sei. Der Streit endete in einem außergerichtlichen Vergleich.
1994 ging DJ BoBo auf seine erste große Tour und lernte dabei seine zweite Frau Nancy Rentzsch (l.) kennen, die damals Sängerin bei Haddaway und 3-o-Matic war. Zuvor war er fünf Jahre lang mit Daniela Bock verheiratet. Nancy Rentzsch wechselte nach dem Kennenlernen mit BoBo 1995 in seine Band. Die Münchnerin und der Schweizer gaben sich 2001 das Jawort.
Seine erste große Europatour startete DJ Bobo dann 1995 – die Backstreet Boys und *NSYNC waren damals noch seine Vorbands. Das Bild zeigt den Schweizer kniend (3.v.r.) neben den Sängern der Bands und weiteren Stars seiner Zeit bei der Big Basketball Challenge 1997 in Berlin.
Schließlich gründete der DJ seine eigene Plattenfirma. Auch sein fünftes Album, das er 1998 veröffentlichte, verkaufte sich gut und BoBo verbrachte weiterhin viel Zeit in den Hallen Europas. Außerdem hatten er und seine Frau (l.) immer wieder Auftritte im Fernsehen, etwa bei "Wetten, dass…?" mit Thomas Gottschalk (r.). Optisch trennte er sich allerdings irgendwann von seiner berühmten, langen Mähne.
Auch in den 2000er Jahren lief es bestens: "Chihuahua" wurde der Song für die Coca-Cola-Werbung in Spanien und daraufhin dort und in Mexiko ein Nummer-Eins-Hit. Kurz darauf schaffte es das Lied 2003 auch in der Schweiz, Italien, Frankreich, der Tschechischen Republik und Irland auf die oberen Plätze der Hitlisten.
2011 gab BoBo sein 1000. Konzert. Noch immer ist der Schweizer Exportschlager auf den Bühnen Europas zu Gast. Neben neuen Songs brachte der DJ häufig Remix-Versionen heraus und trat immer wieder im Fernsehen auf, etwa im "ZDF-Fernsehgarten" bei Andrea Kiewel (l.).
2019 war der Schweizer auf "Kaleidoluna"-Tour. Wenn er Zeit findet, spielt er Golf, Badminton oder Tennis. Er verbringt aber auch gern Zeit mit seinen Kindern, Sohn Jamiro (*2002) und Tochter Kayley (*2006), wie hier im Europapark in Rust.
Seine Frau Nancy steht immer noch mit ihm auf der Bühne – und so geht es auch jetzt mit 52 Jahren weiter. Für 2020 sind bereits einige Konzerte geplant, unter anderem in Bulgarien, Rumänien und Deutschland.