Seit Ende Februar lag Schlagersänger Costa Cordalis in einer Privatklinik auf Mallorca. Nun hat der 74-Jährige einem Bericht zufolge das Krankenhaus wieder verlassen.

Mehr Promi-News finden Sie hier

Schlagersänger Costa Cordalis hatte knapp einen Monat lang in einer Privatklinik auf Mallorca gelegen. Nun ist er der "Bild"-Zeitung zufolge aus dem Krankenhaus entlassen worden.

Der Musiker soll Wasseransammlungen im Körper gehabt haben, wie das Magazin "Closer" berichtete.

Erleichterung im Hause Cordalis

Die "Bild"-Zeitung veröffentlichte Bilder, die zeigen, wie sein Sohn Lucas Cordalis, Ehefrau Ingrid und der 74-Jährige gemeinsam das Gebäude verlassen. Costa sitzt zwar im Rollstuhl, allerdings wirkten die drei "erleichtert", wie es bei der "Bild" weiter heißt.

Schon bei seinem letzten Auftritt in Deutschland zu Ehren des verstorbenen Jens Büchner am 23. Februar soll es dem Schlagersänger bereits nicht gut gegangen sein. Das berichtete "Closer" damals. Kurz danach wurde er in die Klinik eingeliefert.

Mitte März teilte Lucas Cordalis der "Bild"-Zeitung dann mit, dass es seinem Vater bereits "viel besser" gehe. "Es hat sich zum Glück alles zum Guten gewendet. Es geht absolut bergauf mit Papa", sagte der 51-Jährige. Er müsse nur noch ein paar Tage in der Klinik bleiben.

Wie es Costa Cordalis jetzt geht, ist nicht bekannt. Die Familie hat sich bisher noch nicht zu seinem Gesundheitszustand geäußert. (ff)

Bildergalerie starten

"Goodbye Deutschland"-Spezial mit Daniela Büchner

Jens Büchner erfüllte sich den Traum vom Auswandern und lebte bis zu seinem Tod auf Mallorca. Acht Jahre lang nahm er das Team der Auswanderer-Sendung "Goodbye Deutschland" mit auf seinen Weg. An diesem Montag erzählt Daniela Büchner in der Sendung, wie es ihr nach dem Tod ihres Ehemannes auf der Insel ergeht.