Sie wollten unter freiem Himmel ihrem Rap-Idol Snoop Dogg zuhören. Doch dann brach ein Geländer zusammen und die Fans stürzten in die Tiefe. 42 erlitten Verletzungen.

Bei einem Open-Air-Konzert des US-Rappers Snoop Dogg im US-Staat New Jersey sind 42 Fans verletzt worden, als ein Geländer zusammenbrach. Die Konzertbesucher seien von einer erhöhten Rasenfläche aus auf den Betonboden vor ihnen gestürzt, viele von ihnen auch übereinander, berichtete der Sender NBC am Freitagabend (Ortszeit).

Der etwas tieferliegende Betonweg trennt in der Spielstätte BB&T Pavilion in der Stadt Camden die offene Zuschauerfläche von der überdachten Zone.

Fünf Fans wurden zur Behandlung in Krankenhäuser gebracht, wie ein Polizeisprecher der Stadt Camden sagte. Der Unfall geschah, als Snoop Dogg und Wiz Khalifa zusammen rappten. Das Konzert, das etwa zur Hälfte vorbei war, wurde einem NBC-Bericht zufolge abgebrochen.

"Gebete für meine Fans. Wünsche Euch allen schnelle Genesung. Liebe", schrieb der Rapper auf Twitter. Ein Sprecher der Stadt sagte, dass der Veranstaltungsort geprüft gewesen sei und keine Mängel gehabt habe.  © dpa