Ist der letzte Gong des Undertaker ertönt? Bei "WrestleMania 33" kassiert die WWE-Legende eine bittere Niederlage gegen Roman Reigns. Danach macht der Undertaker Andeutungen, dass dies sein letztes Match gewesen sein könnte.

Orlando, Florida. Rund 75.000 Fans verlassen das "Camping World Stadium", in dem gerade "WrestleMania 33" zu Ende gegangen ist, die größte Wrestling-Show des Jahres.

Doch die Zuschauer feiern nicht, sie stimmen keine Sprechchöre an, wie es sonst bei solchen Großereignissen üblich ist. Nein, viele unter ihnen schleichen bedrückt nach Hause. Und das liegt nur am Ergebnis des Hauptkampfes. Beziehungsweise dem, was danach geschah.

Im Main-Event treffen der Undertaker und Roman Reigns aufeinander. Anfangs setzt die Wrestling-Legende dem "Big Dog" ordentlich zu, bis er ihm schließlich einen "Chokeslam" auf einen Stuhl verpasst. Doch Reigns entkommt dem Pin.

Danach packt der Undertaker die mächtigste Waffe in seinem Arsenal aus: den "Tombstone". Eins, zwei, noooo. Reigns kickt wieder aus. Der Undertaker reißt fassungslos seine Augen auf. Was muss er noch tun, um seinen Gegner zu besiegen?

Roman Reigns zerstört den Undertaker

Dann wendet sich das Blatt. Reigns rammt den Undertaker mit einer Serie von "Spears" um, einer davon durch einen Kommentatoren-Tisch außerhalb des Rings.

Der "Deadman" hat Reigns am Ende nichts mehr entgegenzusetzen. Eins, zwei, drei – der Undertaker liegt völlig zerstört am Boden. Reigns hat die Wrestling-Legende vernichtend geschlagen.

Doch weder Reigns noch dem Publikum ist zum Feiern zumute. Die Fans buhen ihn aus der Halle, für einen Sieg gegen den Undertaker wird man nicht gefeiert.

Außerdem ist Reigns ohnehin die polarisierende Figur in der WWE (World Wrestling Entertainment). Viele Fans gönnen ihm solch einen Erfolg einfach nicht.

Der Undertaker bleibt minutenlang regungslos auf der Ringmatte liegen. Nur langsam rappelt er sich hoch, die Fans feiern ihn trotz der Niederlage mit "Thank you Taker"-Rufen.

Hört der Undertaker endgültig auf?

Dann spielen sich die Szenen ab, die die Stimmung im Stadion endgültig drücken. Der Undertaker legt seine Handschuhe, seinen Mantel und seinen Hut in der Mitte des Rings ab und verlässt ihn.

Mittlerweile ist die Wrestling-Legende schon 52 Jahre alt. Hartnäckig halten sich die Gerüchte, dass sein Match bei "WrestleMania 33" sein letztes ist. War dies das Zeichen für sein endgültiges Karriereende?

Vielleicht nicht. Schon vergangenes Jahr bei "WrestleMania 32" legte der Undertaker nach seinem Sieg gegen Shane McMahon seine Handschuhe im Ring ab, allerdings nicht so theatralisch wie diesmal. Dennoch trat er jetzt wieder an.

Seit Jahren gibt es Gerüchte, dass der "Deadman" vor dem Karriere-Aus steht. Die WWE dementiert diese nie. Im Gegenteil: Die Wrestling-Liga befeuert sie dadurch, dass sie sich nie klar zu diesem Thema äußert. Auch der Undertaker selbst gibt dazu nie ein Statement ab.

Indem die Fans nicht wissen, ob das sein letzter Kampf ist oder nicht, genießen sie seine Auftritte im Ring umso mehr. Nicht umsonst war das Match Undertaker gegen Reigns Hauptkampf des Abends.

Und das obwohl die Hochkaräter Bill Goldberg und Brock Lesnar bei "WrestleMania 33" um den höchsten Titel kämpften. Lesnar gewann diesen übrigens.

Geht noch ein Kampf bei "WrestleMania 34"?

Neben den Gerüchten um das Karriereende hält sich noch ein weiteres hartnäcktig. Laut diesem bestreitet der Undertaker noch mindestens ein Match. Und zwar nächstes Jahr bei "WrestleMania 34" gegen einen anderen Wrestling-Megastar: John Cena.

Damit könnte die WWE noch jede Menge Geld mit einem großen Undertaker-Match machen und seiner Legende einen gebührenden Abschied spendieren.

Dieses Gerücht klingt doch deutlich schöner – und ist vielleicht auch realistischer.

Unser Redakteur Andreas Maciejewski ist in Orlando, Florida vor Ort und berichtet alles rund um "Wrestlemania 33". Er begleitet seine Reise auch auf Twitter und auf Facebook.

Mehr Infos und News zu Wrestling