Diese Nachricht schlug bei den Wrestling-Fans ein wie eine Bombe: Daniel Bryan kehrt nach über zwei Jahren wieder als aktiver Wrestler in den Ring zurück. Bei der TV-Show "Smackdown" erklärt der WWE-Star, wie es dazu kam – und ist dabei den Tränen nahe.

Mehr Infos und News zu Wrestling

Daniel Bryan ist schon lange Publikumsliebling in der WWE. Wenn die Musik des 36-Jährigen ertönt und er die Halle betritt, jubeln die Fans extralaut. "Yes, yes, yes", schallt es dann durch die Arenen.

Diesmal war es aber anders. Als an diesem Dienstag bei der TV-Show "Smackdown" seine Musik ertönte, jubelten die WWE-Fans nicht nur, sie flippten schier aus. Denn sie wussten: Daniel Bryan darf wieder wrestlen.

Wenige Stunden vor der Show meldete die WWE auf ihren sozialen Kanälen: "Daniel Bryan hat die medizinische Freigabe erhalten, aktiv in den Ring zurückzukehren."

Gehirnerschütterungen und Nackenverletzungen

Vor etwas mehr als zwei Jahren, im Februar 2016, musste Bryan seine Karriere vorläufig beenden. Zwangsweise. "Einer der härtesten Tage meines Lebens", sagt er heute darüber.

Bryan hat sich in seiner Wrestling-Laufbahn viele Gehirnerschütterungen zugezogen, dann kam noch eine schwere Nackenverletzung dazu. Schon seit Mai 2015 durfte er deswegen nicht mehr in der WWE antreten.

Doch Bryan wollte trotzdem weitermachen. Aber obwohl es der WWE schwer fiel: Die Wrestling-Liga weigerte sich, den vierfachen Schwergewichtschampion kämpfen zu lassen.

Zum einen war das Risiko zu hoch, dass Bryan durch weitere Verletzungen bleibende Schäden davon tragen könnte. Zum anderen, weil in den USA seit einer Klagewelle von ehemaligen Football- und Eishockey-Profis mit neurologischen Verletzungen viel vorsichtiger umgegangen wird.

Ein weiteres Problem: Bryans Vertrag mit der WWE läuft noch bis zum 1. September 2018. Er musste sich der WWE also beugen und seine aktive Karriere beenden.

Dafür setzte ihn die Liga ab Juli 2016 als General Manager von "Smackdown" ein. Dadurch tritt er heute noch regelmäßig in den Shows auf, allerdings nur in der Rolle eines Funktionärs, der nicht kämpft.

Daniel Bryans Ärzte gaben bereits grünes Licht

Mit dieser Rolle wollte sich Bryan aber nicht mehr zufrieden geben. Privat sei er bereits bei mehreren Ärzten gewesen, die ihm grünes Licht für ein Comeback gegeben hätten. Das erzählte er unserem Portal schon im August 2015 in einem Interview.

Zuletzt habe er sich wieder untersuchen lassen - mit dem gleichen Ergebnis. Deswegen habe er der WWE in den vergangenen zwei Monaten Druck gemacht, sagt er bei "Smackdown".

Die Wrestling-Liga habe ihn dann "von Neurologen zu Neurologen geschickt". Und jeder einzelne habe Bryan bestätigt, dass er fit für ein Comeback sei.

Die WWE und ihr Chefarzt schlossen sich nun dem Rat der anderen Mediziner an.

Daniel Bryan dankt der WWE - und seiner Frau

Obwohl Bryan über zwei Jahre lang nicht wrestlen durfte, sei er dankbar: "Danke an WWE und die Ärzte. In erster Linie haben sie mich als Person und nicht als Wrestler gesehen."

"Dankbar" ist ein Wort, das er in seiner Rede mehrmals wiederholt. Er sei es für seine "tolle Familie und Freunde", für "die besten Fans auf der Welt" und vor allem seiner Frau: Brie Bella, die ebenfalls Wrestlerin in der WWE ist. "Sie hat mich angespornt für meinen Traum zu kämpfen. Sie hat mich von Spezialist zu Spezialist geschickt."

Jedes Mal, wenn Bryan auf seine Frau zu sprechen kommt, ist er den Tränen nahe.

Zum Abschluss ruft er den Fans noch entgegen: "Ich weiß nicht genau, wann oder wo ich wieder in den Ring zurückkehren werde." Doch er blickt nach oben. Auf ein riesiges, buntes Logo. Das Logo von "WrestleMania 34".

Die größte Show des Jahres findet schon bald, am 8. April in New Orleans statt. Voraussichtlich wird Bryan dort auch sein Comeback als Wrestler feiern.

Wrestler verprügeln Daniel Bryan

Nach seiner emotionalen Rede kehrt er wieder in seine Rolle als General Manager zurück. The show must go on.

Und in dieser Funktion feuert er die Wrestler Kevin Owens und Sami Zayn, die in der Woche zuvor Bryans Kollegen Shane McMahon attackiert haben.

Das lassen sich die beiden aber nicht gefallen: Owens und Zayn prügeln auch auf Bryan ein, so dass er die Halle auf einer Trage verlassen muss.

Damit hat Bryan wohl die ersten beiden Gegner für sein Comeback-Match gefunden - wahrscheinlich an der Seite von McMahon.

Sorge um WWE-Champion AJ Styles: Der Wrestling-Star hat sich kurz vor der größten Show des Jahres, "WrestleMania 34", verletzt. Platzt das Traummatch gegen Shinsuke Nakamura?