Epische Schlacht im Wrestling-Ring: Zwei Megastars der Szene, Chris Jericho und Kenny Omega, liefern in Tokio bei "Wrestle Kingdom 12" einen blutigen Kampf ab. Hier einige Videos daraus.

Mehr Infos und News zu Wrestling

Diesen Kampf haben Wrestling-Fans herbeigesehnt: Die Legende Chris Jericho (47) traf am Donnerstagmittag (MESZ) auf einen der besten Wrestler der Gegenwart, Kenny Omega (34) – und die Schlacht endete blutig.

Das Besondere daran: Der Wrestling-Fight, der weltweit für Aufsehen sorgte, fand nicht bei einer Veranstaltung der WWE (World Wrestling Entertainment) statt, der populärsten Liga der Welt. Stattdessen stieg der Kampf bei "Wrestle Kingdom 12", quasi die japanische "WrestleMania" von NJPW (New Japan Pro Wrestling) im Tokyo Dome.

Die Liga ist in Wrestling-Kreisen ein ganz heißes Eisen. Neben japanischen Wrestlern ist sie gespickt mit internationalen und zum Teil auch ehemaligen WWE-Stars. Chris Jericho ist nur einer davon.

"Terminator" Kenny Omega erscheint mit Blaster

Und das Aufeinandertreffen "Alpha versus Omega", Jericho gegen den "IWGP United States Heavyweight Champion" hielt, was es versprach.

Schon die Einzüge hatten es in sich. Omega erschien in martialischem Outfit inklusive futuristischem Blaster in der Halle.


Erwartungsgemäß fiel auch der Kampf zwischen den beiden Show-Größen brachial aus. Omega sprang mehrere Meter weit vom obersten Ringseil über die Absperrung hinweg auf einen Tisch, der umgehend zusammenkrachte.


Es ist zwar klar, dass Wrestling Show ist. Doch die beiden lieferten auch einige gefährliche Aktionen ab. Omega zog sich eine Platzwunde an der Stirn zu und blutete stark, Jericho platzte die Lippe auf.




Zwischendurch lockerten sie das Publikum im Tokyo Dome (etwa 50.000 Zuschauer) mit Show-Elementen auf. Jericho, ganz Bösewicht, verhöhnte Omega, indem er einem Fotografen die Kamera entriss und den blutenden Omega fotografierte. Dem Publikum und der Kamera zeigte er den Mittelfinger.

Omega wiederum packte ein Spray aus, sprühte es Jericho in die Augen – und gönnte seinem Intimbereich auch noch eine Prise.



Letztlich war es Omega, der das Match für sich entscheiden konnte. Mit seinem Finishing Move "One Winged Angel" schmetterte er Jericho nach fast 35 Minuten zu Boden. Oder besser: auf einen Stuhl.


Omega verteidigt damit seinen Titel – und die Wrestling-Fans haben im noch jungen Jahr 2018 schon ihr erstes Highlight erlebt.

Das war’s wohl endgültig mit der Wrestling-Karriere: Ex-Nationaltorwart Tim Wiese hat nach seinem einmaligen Auftritt in der WWE mit der Liga abgeschlossen. Unserer Redaktion verrät er, warum der Deal geplatzt ist.