Vergessen Sie Avocado-Burger und den Avolatte, jetzt werden Avocado-Heiratsanträge serviert! Richtig gelesen, die trendige Superfrucht schmeckt nicht nur gut, sie kann auch für die Frage aller Fragen zweckentfremdet werden, wie ein neuer Trend auf Instagram beweist.

Die Avocado-Heiratsanträge erinnern ein wenig an ein Ü-Ei für heiratswillige Millennials: Die Butterfrucht wird einfach in zwei Hälften geschnitten, der Kern entfernt und die ausgehöhlte Avocado wird zur Ringschatulle. Wie hübsch das aussehen kann, bewies am 10. Februar Foodstylistin Colette Dike auf ihrem Instagram-Account "Fooddeco". Und sie ist nicht die Einzige, die unter dem Hashtag "#avocadoproposal" für Aufsehen sorgt.

Zur Avocado kann keiner Nein sagen

Zugegeben, die Idee, den Ring im Essen der oder des Liebsten zu verstecken, ist nicht unbedingt neu. Aber um den Instagram-Nutzer Matt Caron zu zitieren: Ein Avocado-Antrag ist wohl "der Traum eines jeden Hippie-Mädchens". Und Fotograf Kim Tyler hielt auf seinem Account fest, wie gut ein solcher Heiratsantrag ankommen kann.

Dass Man(n) allerdings nicht zu lange warten sollte, bis man seinen Mut zusammennimmt, zeigt ein Instagram-Schnappschuss von Taylor Selby. Die Frucht, die ihr Jetzt-Ehemann Ben Stevenson in den Händen hält, sieht etwas angeschlagen aus. Gestört hat es die bekennende Avocado-Liebhaberin aber offensichtlich nicht, denn mittlerweile hat sie ihrem Mann längst das Jawort gegeben.

Nur der neuste, irre Instagram-Trend

Wer nun allerdings denkt, das wäre die Spitze der ausgefallenen Ideen, irrt. Neben den Avocado-Heiratsanträgen brachten es schon ganz andere verrückte Trends zum großen Instagram-Ruhm. So zogen erst kürzlich sogenannte Fishtail-Brauen die Aufmerksamkeit auf sich – und das sieht genauso aus, wie es klingt: Augenbrauen, in die eine Kerbe rasiert oder gezupft wird, damit sie sich spaltet wie ein Fischschwanz.  © 1&1 Mail & Media / CF