Die Entscheidung ist gefallen: Anahita Rehbein ist Miss Germany 2018. Die 23 Jahre alte Miss Baden-Württemberg aus Stuttgart setzte sich in einem spannenden Finale gegen ihre 21 Konkurrentinnen durch. Miss Westdeutschland 2018 Alena Krempl konnte sich den zweiten Platz und damit den Titel Vize-Miss-Germany 2018 sichern. Miss Bayern 2018 Sarah Zahn wurde Dritte.

Es war ein tränenreicher Abend, durch den das Moderatoren-Duo Alexander Mazza und Rebecca Mir unterhaltsam wie einfühlsam führen durfte: 22 Mädchen hatten sich wochenlang darauf vorbereitet, am Abend aller Abende ihren Traum zu verwirklichen und Miss Germany 2018 zu werden.

Nur für eine junge Frau konnte dieser Traum nun wahr werden: Anahita Rehbein hat sich den Titel gesichert und blickt nun auf ein vor ihr liegendes Amtsjahr voller spannender Aufgaben und neuer Herausforderungen.

Wie man sich das Leben von Miss Germany vorstellt - und wie es wirklich ist.

Ein Nervenkitzel blieb es bis zuletzt: Miss Baden-Württemberg, Miss Bayern, Miss Ostdeutschland, Miss Berlin und Miss Westdeutschland schafften es in die Top 5 und lieferten sich dort ein enges Kopf-an-Kopf-Rennen - oder besser gesagt: Bademoden-nach-Abendmoden-Rennen.

Miss Internet Tamar Morali wurde vor der Wahl als eine der Favoritinnen gehandelt, schaffte es allerdings leider nicht unter die Top 5. Für sie war sogar das israelische Fernsehen angereist, um über sie zu berichten. Tamar ist die erste Jüdin mit Missentitel in Deutschland. Auch Miss Mitteldeutschland Theresia Weidemann musste auf die engere Auswahl verzichten, obwohl ihr vorab gute Chancen eingerechnet wurden.

Spektakuläre Bühnenshow

Eröffnet und begleitet wurde die Show diesmal von Ex-Monrose-Sängerin Mandy Grace Capristo, die gemeinsam mit den 22 Finalistinnen eine aufregende Bühnenperformance zeigte - wenn auch erst nach einer kleinen technischen Panne. Ja, richtig gelesen: Die Mädchen hatten gemeinsam mit Star-Choreograph Marvin A. Smith einige Programm-Highlights für den Abend einstudiert.

Insgesamt war die Show in diesem Jahr deutlich spektakulärer als sonst aufbereitet. Die Gala fand in der neuen Event-Arena des Europa-Parks in Rust statt, die sich in ihrer Aufmachung des Abends schwer an Bühnen-Formaten wie "The Voice of Germany" orientierte.

Titelträgerin Soraya Kohlmann erklärt, warum der Sieg nicht alles ist.

Auf riesigen LED-Wänden konnten die insgesamt rund 1.200 Besucher die Wahl mitverfolgen und einen Einblick in die Vorbereitungen des Finalabends bekommen. Aufwändige Einspieler nahmen das Publikum mit auf eine Reise durch die harten Trainings, spannenden Workshops und persönlichen Coachings im Missencamp auf Fuerteventura und den Tag vor dem großen Wahlabend.

Acht prominente Juroren haben entschieden

Über Sieg und Niederlage entschied eine prominente Jury, bestehend aus Politiker Wolfgang Bosbach, DSDS-Gewinner Alphonso Williams, Schauspieler Jaden Bojsen, Model Monica Ivancan, Dschungelcamperin und GNTM-Kandidatin Giuliana Farfalla, Star-Blogger Riccardo Simonetti, Beauty-Vloggerin Mrs. Bella und Schönheitschirurg Prof. Dr. Dr. Werner Mang.

Eine zusätzliche Jurystimme stellten die Leser der 1&1-Portale GMX und WEB.DE, die in den beiden Wochen vor der Wahl in einem Online-Voting für ihre Favoritin stimmen konnten.

Soraya Kohlmann hat nun eine Nachfolgerin

Für Miss Germany 2017 Soraya Kohlmann endet mit diesem Abend offiziell ihr Amtsjahr als Miss Germany. Die Krone musste sie abgeben, die Schärpe darf sie behalten. Ihre Aufmerksamkeit richtet sie nun voll und ganz auf ihre berufliche Zukunft: Die Abiturientin will ab Herbst BWL studieren und sich zudem bei Modelagenturen bewerben.