Laetitia Guarino aus Froideville VD hat es geschafft: In einem fantastischen Final erkämpft sie sich einen deutlichen Vorsprung auf ihre elf Konkurrentinnen und sichert sich damit den Titel der Miss Schweiz 2014.

Vor dem großen Gala-Abend am 11. Oktober gab es keine klare Favoritin unter den Kandidatinnen der Miss-Schweiz-Wahl. Doch bereits während der Veranstaltung wurde schnell deutlich: Laetitia Guarino zieht die Zuschauer sowie die Jury charmant und überzeugend auf ihre Seite. In der Missenakademie, die sechs Wochen lang im TV ausgestrahlt wurde, hatte Laetitia alles gelernt, was man als Miss Schweiz braucht. Ein Essens-Knigge gehörte ebenso zur "Missen-Ausbildung" dazu wie ein Tanzkurs, Interviewtrainings und Fotoshootings.

Bisher war Laetitia Medizinstudentin - nun wird sie sich ein Jahr lang neuen Pflichten widmen. Als Miss Schweiz 2014 und damit "Princess of Switzerland" wird sie sich stark im Charity-Bereich engagieren und ein Jahr lang ihre Heimat, die Schweiz, bei offiziellen Veranstaltungen repräsentieren. Laetitia wird Botschafterin der Kinderherzstiftung Corelina und ihre Prominenz für wohltätige Anliegen in der Schweiz und auch im Ausland einsetzen.

Anders als ihre Vorgängerinnen wird die 21-Jährige allerdings nicht mehr an der Wahl zur Miss Universe teilnehmen, sondern stattdessen zwei karitative Auslandseinsätze mit Schweizer Hilfsorganisationen absolvieren. Schönheit steht bei Miss Schweiz 2014 also nicht mehr im Vordergrund.

Eine Jury mit Promi-Faktor

In der Jury des Abends saßen unter anderem internationale Stars wie Prinz Emanuele Filiberto von Savoyen, Rolling-Stones-Tochter Jade Jagger, Disco-Queen Amanda Lear und auch Schmuckdesignerin und Exfrau von Phil Collins, Orianne Collins. Sie durften gemeinsam mit den Zuschauern darüber entscheiden, wer die nächste Schönheitskönigin des Landes wird. Durch die Gala führte das zauberhafte Moderatorinnengespann aus Nina Havel, Tamara Sedmack und Melanie Freymond. Eine glamouröse Besetzung für einen glamourösen Abend. Und das war er, nicht zuletzt aufgrund der schillernden Gästeliste.

Schillernde Gästeliste an der Wahl

Die Miss Schweiz Organisation ließ sich nicht lumpen und bestellte Stars mit Rang und Namen in den Glaspalast nach Bern. Filmlegende Ursula Anderss war als Ehrengast geladen und nahm bei der Charity-Wahl Platz an der Seite der Musiker Luca Hänni und Stefanie Heinzmann, Designerin Sarah Kern, Topmodel Anja Leuenberger und diversen Adeligen aus der ganzen Welt. In die Riege der Scheichs, Prinzen und Prinzessinnen reihten sich natürlich auch ehemalige "Prinzessinnen" der Schweiz ein: die Ex-Missen Amanda Ammann, Alina Buchschacher, Anita Buri, Kerstin Cook, Tanja Gutmann, Bianca Sissing, Whitney Toyloy und die Missen-Coaches Melanie Winiger und Christa Rigozzi ließen sich den großen Abend von Laetitia natürlich nicht entgehen.

Vor einem Jahr hatte Dominique Rinderknecht (25), Publizistikstudentin aus Zürich, gesiegt. Natürlich war auch sie an diesem Abend mit dabei, als ihrer Nachfolgerin die glitzernde Krone auf den Kopf gesetzt wurde. Nach ihrer Amtszeit möchte sie sich nun neuen Aufgaben widmen, wie sie unserem Portal im Interview verraten hat.