New York/Los Angeles - Hollywood-Star George Clooney (63, "Ocean's 13", "Gravity") will sein Broadway-Debut geben. Im kommenden Frühjahr soll das Stück "Good Night, and Good Luck" auf der New Yorker Theatermeile Premiere feiern, gab die Theatergesellschaft The Shubert Organization bekannt. Clooney ist als Hauptdarsteller an Bord. Gemeinsam mit seinem Produktionspartner Grant Heslov ist der zweifache Oscar-Preisträger ("Syriana", "Argo") auch als Autor beteiligt.

Mehr News zum Thema Kultur

Sie greifen damit auf den Stoff ihres früheren Filmdramas "Good Night, and Good Luck" (2006) über die Kommunistenhatz in den 1950er Jahren zurück, bei dem Clooney Regie führte. Der Schwarz-Weiß-Film drehte sich um den legendären Fernsehjournalisten Edward R. Murrow, der damals in der Sendung "See It Now" des Senders CBS mutig die Tyrannei der Schwarzen Listen in Hollywood und die Machenschaften des von Senator Joseph McCarthy geführten Ausschusses für unamerikanische Umtriebe anprangerte. Murrow wurde in dem Film von Schauspieler David Strathairn dargestellt. Diese Rolle übernimmt nun Clooney in dem Theaterstück. Regie führt Tony-Preisträger David Cromer ("The Band's Visit").

Es sei eine Ehre, nach so vielen Jahren auf die Bühne zurückzukehren, schrieb Clooney in einer Mitteilung. Jeder Schauspieler strebe es an, am Broadway zu spielen, führte er weiter aus. Vor seiner Karriere im Fernsehen und beim Film spielte Clooney in den 1980er Jahren in kleineren Bühnenproduktionen mit, etwa in dem Stück "Vicious". 2012 stand er gemeinsam mit Brad Pitt und Martin Sheen in dem Theaterstück "8" in Los Angeles auf der Bühne. Das Stück drehte sich um das legale Tauziehen um die Homosexuellen-Ehe in Kalifornien. Zuletzt führte Clooney bei dem Historien-Film "The Boys in the Boat" (2023) Regie.  © Deutsche Presse-Agentur

JTI zertifiziert JTI zertifiziert

"So arbeitet die Redaktion" informiert Sie, wann und worüber wir berichten, wie wir mit Fehlern umgehen und woher unsere Inhalte stammen. Bei der Berichterstattung halten wir uns an die Richtlinien der Journalism Trust Initiative.