Tod während der Dreharbeiten: Diese Stars erlebten ihre Filme nicht mehr

Kommentare16

Stars wie Heath Ledger, Paul Walker oder James Dean starben mitten in den Dreharbeiten. Ihre Filme wurden trotzdem fertiggestellt und kamen ins Kino. © spot on news

Für seine Rolle als Joker in "The Dark Knight" wurde Heath Ledger 2009 posthum der Oscar verliehen. Er hatte gerade die Dreharbeiten für den "Batman"-Streifen beendet und stand für "Das Kabinett des Doktor Parnassus" vor der Kamera, als ...
... er am 22. Januar 2008 an einer Medikamentenüberdosis starb. Heath Ledger wurde nur 28 Jahre alt. "Das Kabinett des Doktor Parnassus" kam trotzdem in die Kinos, die verbliebenen Szenen von Ledger ...
... wurden mit Johnny Depp, Jude Law und Colin Farrell gedreht.
Der siebte Teil der "Fast & Furious"-Reihe, der 2015 in die Kinos kam, war der letzte mit Paul Walker (l.).
Während der Dreharbeiten kam Paul Walker am 30. November 2013 im Alter von 40 Jahren bei einem Autounfall ums Leben. Walkers Brüder halfen schließlich, den Film fertigzustellen.
In "Die Tribute von Panem – Mockingjay Teil 2" spielte Philip Seymour Hoffman die Rolle des Plutarch Heavensbee. Doch die Fertigstellung des Films sollte der Schauspieler nicht mehr erleben. Er wurde am 2. Februar 2014 mit 46 Jahren leblos aufgefunden.
Die Szenen mit seiner Beteiligung mussten alle umgeschrieben werden, so dass der Film 2015 in die Kinos kommen konnte.
James Dean starb mit nur 24 Jahren am 30. September 1955 bei einem tragischen Autounfall.
Der Film "Giganten" war zu diesem Zeitpunkt fast fertig abgedreht. Die Premiere erlebte Dean aber nicht mehr. Sein Kollege Nick Adams musste Deans Stimme für ein paar letzte Sequenzen imitieren.
Eine normalerweise mit Platzpatronen geladene Pistole war zuvor für Nahaufnahmen mit präparierter Munition geladen worden. Ein Schuss löste sich versehentlich und verletzte Brandon Lee tödlich. Der Film wurde mit einem Körperdouble beendet.
Auch sein Vater konnte seinen letzten Film, "Der Mann mit der Todeskralle", nicht beenden. Er starb am 20. Juli 1973 an den Folgen einer Hirnschwellung. Er wurde nur 32 Jahre alt.