Von der kultigen Nebenrolle zum Star in seinem eigenen Film: Fan-Liebling und Kopfgeldjäger Boba Fett soll einen eigenen "Star Wars"-Spin-off bekommen. Sogar der Regisseur wurde laut Medienberichten schon gefunden.

Mehr "Star Wars"-News finden Sie hier

Fans der "Star Wars"-Figur Boba Fett können auf einen größeren Kino-Auftritt des Kopfgeldjägers hoffen. Der wortkarge Einzelgänger, der in "Das Imperium schlägt zurück" aus dem Jahr 1980 erstmals in einer Nebenrolle erschien, soll nun in einem sogenannten Spin-off zur Hauptfigur der Weltraumsaga werden. Dies berichtet das US-Branchenblatt "Hollywood Reporter".

Dem Bericht nach haben Disney und Lucasfilm auch bereits einen Regisseur für das Projekt gefunden: James Mangold (54, "Logan") wurde mit der Regie und dem Skript für den Einzelfilm beauftragt.

Vor einigen Jahren war das Projekt schon einmal angedacht gewesen, damals unter der Regie von Josh Trank ("Fantastic Four"), doch der Film wurde nie umgesetzt.

Weitere "Star Wars"-Spin-offs geplant

Es ist kein Geheimnis, dass Disney seit der Übernahme von Lucasfilm große Pläne mit der Weltraum-Saga hat. Neben einer weiteren Trilogie sind zahlreiche Spin-offs geplant, darunter auch über Obi-Wan Kenobi.

Doch die Verantwortlichen dürften mittlerweile gemerkt haben, dass das Siegel "Star Wars" nicht zwangsläufig ein Selbstläufer an den Kinokassen ist. Ließ "Rogue One" noch die Kassen klingeln, so sorgt aktuell "Solo: A Star Wars Story" eher für lange Gesichter.

Die Geschichte über die Jugendjahre Han Solos (Alden Ehrenreich) bleibt weit hinter den Erwartungen zurück - vor allem hinten denen der Fans.

So bleibt zu hoffen, dass man sich beim Film über Boba Fett nicht allein auf die Strahlkraft der Figur verlässt, sondern dem Kopfgeldjäger auch ein originelles Drehbuch spendiert. (dh/dpa)