Zur Zeit läuft "Star Wars 8: Die letzten Jedi" in den Kinos. Eine Szene in dem Science-Fiction-Film ist tonlos – und zwar mit Absicht. Das scheinen jedoch nicht alle Zuschauer zu verstehen.

"Es war einmal vor langer Zeit in einer weit, weit entfernten Galaxis ...", dieser Satz löst bei treuen Star Wars-Fans pure Nostalgie aus. Scharenweise strömen sie in die Kinos, um sich den achten Teil der Kult-Saga "Star Wars 8: Die letzten Jedi" anzuschauen.

Doch in einigen US-Kinos kam es nun laut "filmstarts.de" zu Tumulten: In einer Szene fehlt der Ton. Was die empörten Zuschauer jedoch nicht verstanden: dieser Effekt ist beabsichtigt.

Hinweisschild klärt Zuschauer auf

In einer besonders spannenden Szene verzichtete Regisseur Rian Johnson (44) bewusst auf jeglichen Ton. Diese stilistische Entscheidung lässt die Szene noch dramatischer wirken.

Um zu verhindern, dass sich Kinobesucher lautstark beschweren, hingen einige Filmtheater-Betreiber vorab Hinweisschilder auf.

Dort werden die Zuschauer darauf aufmerksam gemacht, dass in einer Szene für zehn Sekunden jeglicher Ton stoppt und dass es die volle Absicht des Regisseurs ist, diesen kreativen Effekt zu nutzen.

Also, ruhig bleiben und den Film auf sich wirken lassen. In diesem Sinne: Möge die Macht mit euch sein! (uma)


  © top.de