Perfect Matches: Diese Leinwandpaare gab es schon öfter

Kommentare7

Diese Leinwand-Beziehungen führten bei Kinogängern zum Déjà-vu. © spot on news

"By the Sea”. Privat waren sie ebenfalls viele Jahre lang ein Traumpaar. Ende 2016 gaben sie jedoch überraschend ihre Trennung bekannt.
Cameron Diaz und Tom Cruise spielten zwei Mal ein Paar. In "Vanilla Sky" nimmt ihre Beziehung aber ein tragisches Ende.
Ganz anders in der Actionromanze "Knight and Day": Hier endet die Story mit einem Happy-End.
"Pretty Woman": Die Geschichte des erfolgreichen Geschäftsmannes und der Prostituierten ist DER Liebesfilm schlechthin. Das Traumpaar Julia Roberts und Richard Gere wagten noch einen zweiten Anlauf...
... in "Die Braut, die sich nicht traut" fast ein Jahrzehnt später, nämlich 1999.
Eines der berühmtesten Film-Paare aller Zeiten verkörperten Kate Winslet und Leonardo DiCaprio in "Titanic". Eine Liebesgeschichte ohne Happy-End.
Auch ihr zweiter Anlauf endet in einem großen Unglück: In "Zeiten des Aufruhrs" verkörpern sie ein typisches Ehepaar im Amerika der 1950er Jahre, das versucht, aus seinem monotonen Alltag auszubrechen.
In "Wie werde ich ihn los - in 10 Tagen?" will Kate Hudson Matthew McConaughey möglichst schnell absägen. Doch das geht schief und die beiden verlieben sich.
Auch fünf Jahre später kracht es in "Ein Schatz zum Verlieben" zuerst gewaltig, bevor Hudson und McConaughey wieder zueinanderfinden.
Zwischen Meg Ryan und Tom Hanks stimmt die Chemie vor der Kamera so sehr, dass nach "Joe gegen den Vulkan" im Jahr 1990 einige weitere Liebesfilme folgten.
Da wären "e-m@il für Dich", "Ithaka" und der hier abgebildete Mega-Hit "Schlaflos in Seattle".
Ebenfalls mehrfach standen Emma Stone und Ryan Gosling als Paar vor der Kamera. Es begann mit "Crazy, Stupid, Love." (Bild). Darauf folgte "Gangster Squad" und natürlich…
..."La La Land"! Das Filmmusical räumte zahllose Preise ab, darunter auch mehrere Oscars.