Mal lustig, mal traurig, mal kurios oder einfach nur skandalös: In der Geschichte der Oscars gab es immer wieder legendäre Szenen, die uns in Erinnerung bleiben. Hier kommen die elf unvergesslichsten Momente der Academy Awards.

1. Freudentanz über Oscar-Gewinn

Die Freude über einen Oscar ist natürlich immer groß. Einen wahren Freudentanz vollführte allerdings Roberto Benigni im Jahr 1999. Kein Wunder: Sein Film "Das Leben ist schön" räumte gleich drei Oscars ab.

Oscar Dankrede von Roberto Benigni

Der italienische Regisseur bedankt sich für den Oscar für den besten fremdsprachigen Film. © YouTube


2. Flitzer bei den Oscars

David Nivens Laudatio auf Elizabeth Taylor im Jahr 1974 ist legendär - allerdings nicht wegen seiner wohlgewählten Worte, sondern weil das hier passierte:


3. Oscar-Selfie legt Twitter lahm

Für Furore sorgte 2014 Ellen DeGeneres - oder genauer gesagt: Ein von ihr initiiertes Oscar-Selfie. Jennifer Lawrence, Bradley Cooper, Brad Pitt, Julia Roberts, Kevin Space - kurz: die Crème de la Crème Hollywoods ist auf dem Bild hinter der Oscar-Gastgeberin vereint. Das Foto hatte in nur vier Stunden 2,3 Millionen Retweets - und legte den Kurznachrichtendienst kurzzeitig sogar komplett lahm.


Was wegen des Selfie-Hypes bei den Oscars 2014 beinahe unterging: DeGeneres bestellte während der Live-Preisverleihung auch Pizza für die Stars - und die nahmen dankend an. Das gab's noch nie!


4. Erster Oscar für schwarze Schauspielerin

1940 wurde Hattie McDaniel als erste afroamerikanische Schauspielerin mit einem Oscar geehrt. Sie gewinnt den Goldjungen für ihre Nebenrolle in "Vom Winde verweht". Das berechtigte die Schauspielerin allerdings nicht dazu, neben weißen Schauspielern zu sitzen. Von der Premiere des Films wurde sie aufgrund ihrer Hautfarbe sogar ganz ausgeschlossen.

Jack Nicholson unterbricht das Oscar Interview von Jennifer Lawrence

Der Schauspieler ist berühmt für seine Späßchen. Nun hat es Jennifer Lawrence erwischt. © YouTube


5. Erster Oscar für schwarze Hauptdarstellerin

Es dauerte noch weitere 62 Jahre, bis erstmals eine schwarze Schauspielerin als beste Hauptdarstellerin mit einem Oscar ausgezeichnet wurde. Gewinnerin Halle Berry war bei ihrer Dankesrede im Jahr 2002 entsprechend aufgelöst.

John Travolta vermasselt Idina Menzels Namen

Der Oscar-Patzer von Travolta bringt Schauspielerin und Elsa-Stimme Idina Menzel neuen Ruhm. © YouTube


6. Knutsch-Attacke von Adrien Brody

Im darauffolgenden Jahr war Halle Berry erneut an einem weiteren unvergesslichen Oscar-Moment beteiligt - wenn auch wohl eher unfreiwillig. Als Adrien Brody 2003 den Oscar als bester Hauptdarsteller für "Der Pianist" erhielt, schnappte er sich die gerade bereitstehende Schauspielerin und küsste sie leidenschaftlich.


7. Aufstieg und Fall der Jennifer Lawrence

Jennifer Lawrence ist immer wieder für einen Oscar-Hingucker gut. Als sie 2013 den Oscar als beste Hauptdarstellerin für ihre Rolle in "Silver Linings" entgegennehmen wollte, stolperte sie.

Und als ihr später Jack Nicholson zu dem Preis gratulierte, verschlug es ihr glatt die Sprache.


8. Angelina Jolies "Leg Gate"

2012 erschien Angelina Jolie in einem bodenlangen Kleid mit unendlichem Schlitz - perfekt, um ihre schönen Beine in Szene zu setzen. Jolie war das aber offenbar noch nicht genug, sie präsentierte ihr Bein ganz besonders penetrant - und erntete dafür jede Menge Spott und Häme in den sozialen Netzwerken.


9. Und hier kommt ... Adela Dazeem!

Bei den Oscars 2014 gingen die Lacher auf das Konto von John Travolta: Er sollte die Sängerin Idina Menzel ankündigen, die den Song "Let It Go" aus Disneys "Die Eiskönigin" präsentieren sollte. Stattdessen rief er eine gewisse Adela Dazeem auf die Bühne ...


10. Michael Moores Anti-Bush-Rede

In den Statuten der Academy Awards steht geschrieben, dass die Oscars eine "unpolitische Veranstaltung" sind. (Man darf gespannt sein, wie es die Stars in diesem Jahr damit halten ...) Als Filmemacher Michael Moore allerdings 2003 für "Bowling For Columbine" den Oscar für die beste Dokumentation erhielt, schimpfte er über den Irak-Krieg und den damaligen US-Präsidenten George W. Bush. Sein wütendes "Shame on you, Mr. Bush" ist legendär.


11. Heath Ledger erhält Oscar posthum

2009 wurde Heath Ledger mit einem Oscar als bester Nebendarsteller für seine Rolle als Joker im Batman-Film "The Dark Knight" ausgezeichnet - 13 Monate, nachdem er tot in seinem Apartment in New York aufgefunden wurde.


Ledgers Familie nahm den Oscar damals für ihn entgegen. Mutter Sally Bell, Vater Kim und Schwester Kate (v.l.) rührten das Publikum mit ihrer Rede zu Tränen.