Schaulaufen bei den Oscars: Das waren die größten Modesünden

Gummihandschuhe, Plüsch-Schwäne oder Radlerhosen: Jahr für Jahr greift so mancher Promi bei der Oscar-Verleihung in Sachen Mode ordentlich daneben. Hier gibt es die skurrilsten Modesünden der vergangenen Jahre. © spot on news

Cher und ihre Outfits sind ein Kapitel für sich. Doch mit dieser freizügigen Robe von Modedesigner Bob Mackie konnte die Sängerin die Kritiker nicht überzeugen - trotz durchtrainierter Figur. Besonders der viel zu große Kopfschmuck erinnerte eher an eine Karnevalssitzung als an eine Oscar-Verleihung.
Den Rekord für das schlimmste Outfit aller Zeiten hält seit dem Jahr 2001 Sängerin Björk. In dem seltsamen Schwanen-Kostüm zog sie aber wenigstens alle Blicke auf sich, wie man an den grinsenden Gästen im Hintergrund sieht.
Uma Thurman erscheint 2004 in einem Kleid von Christian Lacroix, das mehr an ein zerrissenes Dirndl erinnert, als an ein oscarwürdiges Abendkleid für den roten Teppich.
2008 gewinnt Tilda Swinton den Oscar für die beste Nebenrolle im Thriller "Michael Clayton". Doch ausgerechnet zu diesem Höhepunkt ihrer Karriere trägt die Schauspielerin einen dunklen Sack aus Samt, der ein wenig an Batman erinnert und durch den asymmetrischen Schnitt unfertig wirkt.
Schauspielerin Whoopi Goldberg hat schon mehrmals modisch danebengegriffen. Mit diesem bodenlangen Kleid im Leo-Print hat sie sich wieder einmal keinen Gefallen getan.
2013 erschein Schauspielerin Mellisa McCarthy in einer eigens für sie angefertigen Robe von David Meister. Doch der schwere Stoff, in der Farbe Betongrau und der unvorteilhafte Schnitt machen aus dem Kleid eher einen Sack. Und auch die hochtoupierten Haare sind zuviel des Guten.
Lady Gaga ist für ihren extravaganten Stil bekannt. Doch die knallroten Gummi-Handschuhe, die die Sängerin und Schauspielerin 2015 zu ihrer weißen Abendrobe kombinierte, sind ein echter Fashion-Fail.
Ob dieses Kleid schon fertig war oder aus Versehen unter die Räder gekommen ist, weiß nur Selma Blair selbst. So richtig wohlzufühlen schien sich die Schauspielerin 2002 jedenfalls nicht in ihrem Fetzen aus feinen roten Fäden.
Irgendwie unnatürlich verdreht wirkte Celine Dion in diesem weißen Seidenanzug, in dem die Sängerin 1999 über den roten Teppich lief. Von vorne wirkte er wie eine Zwangsjacke, von hinten ließ das Jacket tief blicken. Außerdem war die Kombination deutlich zu groß und auch Hut und Sonnenbrille wirkten fehl am Platz.
Radlerhosen unter einem Korsett und dazu ein bodenlanger Frack? Nein, da hat sich die sonst so stilsichere Schauspielerin Demi Moore 1989 völlig vertan.
Ihre erste Oscarverleihung war im Jahr 1996. Doch Kate Winslet griff damals noch völlig daneben, was die Auswahl ihres Kleides betraf. Das pinke Kleid sticht sich unangenehm mit ihren roten Haaren und dem Teppich, über den sie schreitet. Ihre Garderobe erinnert noch dazu stark an Barbie.
Lizzie Gardiner gewinnt 1995 den Oscar in der Kategorie "Bestes Kostümdesign". Kaum zu glauben bei diesem Kleid, das aus zahlreichen goldenen Kreditkarten besteht und alles andere als glamourös erscheint.
Rockstar Jon Bon Jovi erschien 1991 gleich mit doppelter Bgeleitung: seiner Frau Dorothea und Mutter Carol. Er selbst trug einen extravagenten Anzug aus Samt und Satin, während Dorothea sich für ein schimmerndes Paillettenkleid entschied. Doch weder Style noch die unterschiedlichen Lila-Farbtöne waren eine gute Wahl. Verheiratet sind die beiden allerdings noch immer.
In "Fifty Shades of Grey" war Dakota Johnson noch leichtbekleidet zu sehen. Bei den Oscars 2017 musste dann Omas goldene Gardine für den sehr zugeknöpften Look herhalten.