Oscars 2020: Die Fotos der Sieger der Preisverleihung

Mit "Parasite" hatte die Oscarverleihung einen echten Überraschungshit am Start. Doch auch die großen Favoriten mussten nicht ohne Goldjungen nach Hause gehen. Für so manchen Star war der Abend auch ohne Auszeichnung ein Erfolg.

"Parasite" war der große Gewinner des Abends - und eine echte Überraschung, denn noch nie hatte ein nicht-englischsprachiger Film den Oscar als Bester Film gewonnen. Regisseur Bong Joon-ho und seine Crew feierten den Sieg entsprechend ausgelassen.
Bei insgesamt 11 Nominierungen hatte Joaquin Phoenix für seinen Film "Joker" wahrscheinlich auf mehr gehofft - der Oscar als Bester Schauspieler ist ja aber auch nicht zu verachten.
Brad Pitt erhielt seinen ersten Schauspiel-Oscar für seine Nebenrolle in "Once Upon a Time in Hollywood". Es war der erste Oscar des Abends; überreicht wurde er von Regina King. Auch backstage verstanden sie sich bestens.
Pitt mag den Oscar bekommen haben, aber wer "Once Upon a Time in Hollywood" gesehen hat dürfte sicher sein, dass diese junge Dame nicht zum letzten Mal bei einer Award-Verleihung dabei war. Auf dem roten Teppich fühlt sich Julia Butters auf jeden Fall wohl.
Der Oscar für den besten Song ging an "Rocketman" Elton John, der sich hier mit seinem Texter Bernie Taupin über die Auszeichnung freut.
Sie ist ein unübersehbarer Farbklecks auf jeder Gala: Billie Eilish hielt sich auch beim Dresscode einzig und allein an ihre eigenen Geschmack und blieb dem Baggy-Style treu.
Ein kleiner, aber umso wichtigerer Preis: Carol Dysinger und Elena Andreicheva gewannen einen Oscar für die Doku "Learning to Skateboard in a Warzone If You're a Girl". Mark Ruffalo sorgt mit seiner Prominenz dafür, dass Thema und Gewinner nicht untergehen.
Einen Oscar gab es für Janelle Monáe nicht, die Auszeichnung als Chamäleon des Abends hätte sie sich aber verdient. Zunächst noch im silbernen Kapuzenkleid auf dem roten Teppich, erföffnete sie ...
... kurz darauf mit Blumen im Haar die Show und begeisterte Hollywoods A-Lister.
So sieht es also aus, wenn ein paar der berühmtesten Menschen der Welt zusammen feiern. Erkennen Sie alle Stars im Publikum?
Regisseur Taika Waititi erhielt den Oscar in der Kategorie Bestes adaptierte Drehbuch für den wunderbaren "Jojo Rabbit". An seiner Seite freuen sich Natalie Portman und Timothee Chalamet.
James Corden und Rebel Wilson bewiesen Humor und sorgten mit ihren selbstironischen Anspielungen auf ihren desaströsen Film "Cats" für herzliche Lacher.
Aus dem Allgäu nach Hollywood: Noch hat Zazie Beetz keinen Oscar gewonnen - die Karriere der in Berlin geborenen Schauspielerin ist aber eine Siegerstory für sich.
Scarlett Johansson (r) war zweimal nominiert - ging aber leer aus. Ein Sieger ist sie trotzdem, denn wie auch Brie Larson zeigten die Damen an diesem Abend Power und Soldarität.
Matthew A. Cherry und Karen Rupert Toliver erhielten den Oscar für den animierten Kurzfilm "Hair Love". Vielleicht ein eher "kleinerer" Oscar - aber ein grosser Schritt in Sachen Diversity in Hollywood.
Hildur Ingveldardóttir Guðnadóttir ist eine - Sie werden es geahnt haben - isländische Cellistin und Komponistin. Zu hören war ihre Musik schon bei unter anderem "Sicario 2" und der Erfolgsserie "Chernobyl". Für ihre Filmmusik für "Joker" wurde sie nun hochverdient mit dem Oscar ausgezeichnet.
Es gab einige Gesangsdarbietungen - Chrissy Metz schlug sich zwischen Profis wie Elton John oder Eminem, die weit hinter ihren Möglichkeiten zurückblieben, ganz hervorragend.
Blac Chyna hatte mit dem Geschehen auf der Oscar-Bühne herzlich wenig zu tun. Eine Urkunde für die Teilnahme bekommt sie von uns trotzdem - und das Kleid wird sicher auch so manchem in Erinnerung bleiben ...
Wo er auftritt, reißen sich die Fotografen um ihn: Billy Porter hat mit seinem extravaganten Look auch bei den Oscars 2020 gezeigt, dass er im Kampf um Aufmerksamkeit auf jeden Fall als Sieger hervorgeht.