Erst im Herbst gab Schauspielerin Selma Blair bekannt, dass sie an Multipler Sklerose erkrankt ist. Mit ihrem Auftritt bei der "Vanity Fair"-Oscar-Party in einem Galakleid mit Gehstock macht sie nun anderen Betroffenen Mut.

Alle News zu den Oscars finden Sie hier

Seit bei ihr im vergangenen Jahr Multiple Sklerose (MS) diagnostiziert wurde, lebt Schauspielerin Selma Blair eher zurückgezogen. Ihre Fans lässt sie immer wieder mit selbstironischen Schnappschüssen an ihrem Leben teilhaben, aus der Öffentlichkeit hielt sie sich aber fern - bis jetzt.

Nun wagte Selma Blair den selbstbewussten Schritt nach vorne. Auf der Oscar-Party von "Vanity Fair" in Beverly Hills erschien sie in einem langen Kleid von Ralph & Russo, das in den Farben Rosa, Mintgrün, Eisblau und Schwarz leuchtete. Außerdem hatte sie ein spezielles Accessoire dabei: ihren schwarzen Gehstock.

Eigens für die Oscar-Party veredelt

Der Gehstock wurde sogar von ihrem Nageldesigner Tom Bachik mit einem Monogramm und einem "echten rosa Diamanten" veredelt. Eine Geste, die Selma Blair ganz besonders rührte: Sie sei "in Tränen ausgebrochen", verrät die Schauspielerin. Solche Geschenke würden ihr helfen, sich mit der unheilbaren Krankheit stärker zu fühlen.

MS ist eine chronisch-entzündliche Erkrankung des Zentralnervensystems, die unter anderem Sehschwäche und Gehbehinderungen verursacht. (jkl)  © 1&1 Mail & Media/spot on news