Es war wohl einer der schönsten Momente der Oscar-Verleihung 2017: Während Casey Affleck (41) auf der Bühne den Preis als "Bester männlicher Hauptdarsteller" entgegen nahm, kämpfte sein großer Bruder mit den Tränen.

Ben Affleck (44), der 1998 für das "Beste Originaldrehbuch" für "Good Will Hunting" und 2013 für "Argo" als "Bester Film" einen Oscar erhielt, schien sichtlich gerührt über den Sieg.

Er war der Erste, der Casey Affleck in die Arme schloss, bevor er mit Vollbart und langen Haaren auf die Bühne trat.


Wer der Oscar-Gewinner ist - und wie er als Kind fast einen Arm verloren hätte.


Teil der Crew

Sichtlich um Fassung ringend bedankte sich Casey Affleck bei der Jury und bei seinem Vorbild Denzel Washington (62), dem er an diesem Abend zum ersten Mal persönlich begegnete, und der in der gleichen Kategorie für einen Oscar nominiert war.

"Ich bin wirklich stolz, Teil dieser Gemeinschaft zu sein. Es bedeutet mir sehr viel", presste er hervor und verließ die Bühne mit den Worten "Ben, ich liebe dich".

Für Casey Affleck ist es der erste Oscar. 2008 war er bereits als "Bester Nebendarsteller" für "Die Ermordung des Jesse James durch einen Feigling" nominiert. Mit dem Western-Drama gelang ihm damals der Durchbruch.

Brilliant in "Manchester by the Sea"

Zum "Besten Hauptdarsteller" wurde er für "Manchester by the Sea" gekürt. Darin spielt er an der Seite von Michelle Williams (36) auf brilliante Weise einen gebrochenen Mann, der sich plötzlich um den Sohn seines verstorbenen Bruders kümmern muss.

Wie der Zufall es will, sorgt ausgerechnet diese Rolle dafür, dass zum ersten Mal zwei Brüder unabhängig voneinander einen Oscar gewinnen.

Aber wie es sich für Geschwister gehört, konnte sich Ben Affleck ein paar Spitzen im Vorfeld nicht verkneifen. In der Jimmy Kimmel Show sagte er als Retourkutsche dafür, dass Casey ihn in seiner Dankesrede bei den Golden Globes unerwähnt ließ: "[Es wäre] das allererste Mal, dass jemand einen Oscar gewinnt, der sich von 10 bis 14 Jahren nicht die Zähne geputzt hat. Und es wäre das erste Mal, dass jemand den Oscar gewinnt, der seine Hosen vorm Urinal komplett herunterlässt. Die meisten Oscar-Gewinner tun das nicht. Das wäre in vieler Hinsicht einzigartig."

Dieser Fall ist jetzt eingetreten, Casey Affleck hat seinem Bruder brav gedankt und alle peinlichen Geschichten aus der Vergangenheit sind nun hoffentlich Schnee von gestern. (jj)




  © top.de