• Immer neue Verschiebungen und jetzt das: Beim Agententhriller "Keine Zeit zu sterben" werden anscheinend Nachdrehs nötig.
  • Der Grund ist aber nicht das Coronavirus, sondern die im Film verwendete Technik. Die ist inzwischen schon wieder Schnee von gestern.

Mehr Kino-News finden Sie hier

Eigentlich sollte der neue James-Bond-Film "No Time to Die" nach mehreren Verschiebungen wegen des Coronavirus-Lockdowns endlich im April in den dann hoffentlich wieder geöffneten Kinos starten. Aber Pustekuchen, via Twitter wurde vor Kurzem das neue Startdatum bekannt gegeben: 8. Oktober 2021.

Nun berichtet unter anderem laut "SZ" die britische Zeitung "The Sun" in ihrer aktuellen Printausgabe von nötigen Nachdrehs für Daniel Craig und Co. Der Grund ist die in "Keine Zeit zu sterben" sichtbare Technik, so wie etwa das Smartphone des Superagenten. Seit den ursprünglichen Drehs und gut anderthalb Jahren Verschiebung werden die Gadgets im Oktober schon veraltet wirken.

Aber warum kann James Bond nicht mal wie ein Otto-Normal-Verbraucher sein Handy zwei Jahre benutzen, ehe er bei einer Rabattaktion ein neues abgreift? Die Begründung liegt nicht in der Handlung des Films: Die in dem Film platzierten Marken sind Werbung, es wird gut gezahlt für die coole Präsentation der schnellen Autos, funkelnden Uhren und schicken Smartphones. Damit diese Summen fließen, müssen die neuesten Produkte im Film zu sehen sein.

Es geht um Kleidung, Autos, Handys und sogar Champagner

Laut der "Sun" sollen deshalb die Produzenten Barbara Broccoli und Michael G. Wilson jetzt über die "No Time to Die"-Nachdrehs entscheiden. Angeblich gehe es um mehrere Marken wie Nokia, Omega, Adidas und sogar eine Champagner-Sorte.

Details zu den Deals und Produkten sind streng geheim, aber einige davon sollen sogar in den für Fans kultigen Technikszenen mit der Figur Q zu sehen sein. Der kann natürlich kein Laser schießendes Handy der letzten Smartphone-Generation überreichen. Bleibt zu hoffen, dass wenigstens der Oktoberstarttermin für "No Time to Die" bestehen bleibt.  © 1&1 Mail & Media/ContentFleet

007-Nachfolge: Wird Tom Hardy der neue Bond?

Einmal noch wird Daniel Craig in die Rolle des berühmtesten Geheimagenten ihrer Majestät schlüpfen. In "No Time To Die" erhält er das letzte Mal die Lizenz zum Töten. Wer wird sein Nachfolger?