Jackie Chan wird 65: Ein Blick auf sein Leben und seine Karriere

Jackie Chan ist berühmt für seine ulkigen Kampfeinlagen in Filmen wie "Rush Hour". Am 7. April wird der Schauspieler 65 Jahre alt. Wir blicken auf sein Leben, seine Karriere - und auch seine dunklen Geheimnisse.

Jackie Chan kam am 7. April 1954 in Hongkong zur Welt. Weil der kleine Jackie vor Energie sprühte, schickten ihn seine Eltern bereits mit sieben Jahren auf die China Drama Academy. Dort wurde er in Kampfsport und Schauspiel unterrichtet.
Seine ersten Filmauftritte hatte Chan als Stuntman in Bruce-Lee-Filmen wie "Enter the Dragon" im Jahr 1973. Lange wurde Jackie Chan als der neue Bruce Lee gehandelt - er selbst lehnte den Vergleich jedoch immer ab.
Der Erfolg außerhalb von China ließ lange auf sich warten. Mit Filmen wie "Police Story" (1985) konnte er anfangs nur in seinem Heimatland begeistern.
Erst 1994 schaffte Chan mit "Rumble in the Bronx" den weltweiten Durchbruch. Schnell wurde er für seine Kampfeinlagen und waghalsigen Stunts bekannt.
In "Der rechte Arm der Götter" (1986) erlitt der Draufgänger einen Schädelbruch. Mehrmals begab sich Jackie Chan mit seinen Stunts in Lebensgefahr. Zur Liste seiner Verletzungen gehören Nasenbrüche, Splitterbrüche, Augenverletzungen sowie etliche weitere Brüche verschiedener Körperteile.
Zu seinen erfolgreichsten Filmen gehört die "Rush Hour"-Reihe. Zusammen mit Komiker Chris Tucker geht er als chinesischer Inspektor auf Verbrecherjagd. Immer mit humoristischen Kampfeinlagen, versteht sich.
Jackie Chan ist ein Multitalent. Nicht nur Kampfsport und Schauspiel zählen zu seinen Leidenschaften, er ist auch noch Drehbuchautor, Regisseur, Produzent und Sänger, wie hier in Peking am Chinesischen Neujahrsfest an der Seite von Schauspieler Deng Lun.
Wer in Hollywood ganz oben angekommen ist, wird auf dem Hollywood Walk of Fame mit einem Stern verewigt. Für Jackie Chan ging dieser Traum im Jahr 2002 in Erfüllung.
2015 veröffentlichte Jackie Chan seine Biografie "Never Grow Up". Das Buch enthüllt auch seine Schattenseiten.
Seit 1982 ist Jackie Chan mit Feng-Jiao Lin verheiratet. Gemeinsam haben sie den inzwischen 36-jährigen Sohn Jaycee Chan. In seiner Biografie gesteht Chan, dass er seinen Sohn im Säuglingsalter misshandelt hat. Bei einem Streit mit seiner Frau habe er Jaycee durch das Zimmer geworfen - zum Glück sei der Kleine auf einer Couch gelandet und unverletzt geblieben.
Seine angebliche uneheliche Tochter erwähnt Jackie Chan in seiner Biografie hingegen nicht. Aus einer Affäre mit Miss Asia 1990, Ng Yi Lei, soll Ett Ng hervorgegangen sein, die heute 19 Jahre alt ist.
Im Jahr 2016 wurde im Zuge der Panama Papers auch Chans Name aufgeführt. Der Schauspieler soll an Geldwäsche- und Steuerdelikten beteiligt gewesen sein.
Mit politischen Stellungnahmen sorgt Jackie Chan immer wieder für Irritationen. In Bezug auf die Redefreiheit und Menschenrechte etwa hat Chan für eine strengere Überwachung der Bürger plädiert.
Jackie Chan ist aber auch für seine Wohltätigkeit bekannt. 2006 wurde er vom "Forbes"-Magazin unter die zehn großzügigsten Prominenten gewählt. Die Hälfte seines Vermögens wird er der "Jackie Chan Charitable Foundation" vermachen.
Sein Können und seine Filmerfahrung gibt Chan gerne weiter. 2010 drehte er mit Will Smith' Sohn Jaden einen Remake von "Karate Kid".
Jackie Chans neuestes Projekt ist der Film "Climbers". Unter der Regie von Daniel Lee spielt der 65-Jährige einen chinesischen Bergsteiger, der erstmals den Mount Everest besteigt. Ein Karriereende ist für Jackie Chan noch lange nicht in Sicht: Auch der nächste Film der "Rush Hour"-Reihe steht in den Startlöchern.