Cannes: Stars feiern "Once Upon a Time... in Hollywood"

Seit dem 15. August läuft Quentin Tarantinos sehnlich erwarteter Film "Once Upon a Time... in Hollywood" auch bei uns in den Kinos. Bei der Premiere in Cannes gaben sich Hollywood-Stars wie Leonardo DiCaprio und Brad Pitt mit Supermodel Winnie Harlow und weiteren Schönheiten die Klinke in die Hand. Zum Start des Films hier noch einmal die schönsten Looks. © spot on news

Sie waren die Stars des Abends: Leonardo DiCaprio (links) und Brad Pitt posierten bei der Premiere von "Once Upon a Time... in Hollywood" in fast identischen Outfits. Lediglich in der Farbe schienen die beiden uneinig gewesen zu sein. Was soll's – Hingucker waren die beiden Hauptdarsteller in ihrem blauen beziehungsweise schwarzen Anzug allemal.
Quentin Tarantino zeigte sich den Fotografen mit Sonnenbrille auf der Nase. Als wäre das noch nicht cool genug, hielt er auch noch Freundin Daniella Pick lässig im Arm. Blumenstrauß und Schleier dazu und die beiden hätten glatt noch einmal vor den Traualtar treten können. Seit 2018 ist die israelische Sängerin mit dem Filmregisseur verheiratet.
Bei dem Outfit von Hollywood-Star Margot Robbie musste man schon zweimal hingucken. Trug sie eine Hose oder waren es doch gigantische Overknee-Stiefel? Tatsächlich handelte es sich um eine schwarze Pailletten-Hose, die sie mit einem kurzen Chanel-Dress kombiniert hatte. Ganz schön raffiniert!
Dass Michelle Rodriguez im Kleid erschienen war, war nicht zu übersehen. Die US-Schauspielerin schritt in einer auffälligen, weißen Abendrobe von Designer Rami Kadi über den roten Teppich. So ausladend wie ihr Rock war, hätte sie darunter vermutlich unbemerkt jemanden in die Weltpremiere hinein schmuggeln können.
Ganz anders Josephine Skriver: Das dänische Model überzeugte in einer Philosophy-Robe, die mit 150.000 Swarovski-Kristallen bestickt ist. Ein schillernder Auftritt war der 26-Jährigen im Blitzlichtgewitter somit garantiert.
Für Winnie Harlow ging mit ihrem Auftritt in Cannes "ein absoluter Traum" in Erfüllung, wie sie bei Instagram schreibt. Im asymmetrischen Dress von Jean Paul Gaultier sei ihr klar geworden: Sie wolle nicht nur Model sein, sondern in Zukunft auch Karriere als Schauspielerin machen.
Elle Fanning ist Winnie Harlow diesen Schritt schon voraus. Mit ihren 21 Jahren gehört sie zu Hollywoods aufstrebenden Filmstars. Nachdem sie am Montag bei einem Gala-Dinner in Cannes aufgrund ihres zu engen Prada-Kleides in Ohnmacht gefallen war, wählte sie für die "Once Upon a Time... in Hollywood"-Premiere offensichtlich eine etwas weitere Klamotte. Sicher ist sicher.
Schwester Dakota Fanning setzte ebenfalls auf jede Menge Stoff. Laut eigener Aussage handelte es sich bei dem Armani-Bustierkleid aus weißem Seidensatin um das Kleid ihrer Träume. Auch sie hätte damit ohne Probleme vor den Traualtar treten können – reichlich Schleppe war schließlich vorhanden.
Das Model Sara Sampaio legte mit Oliver Ripley einen gelungenen Pärchen-Auftritt hin. Während er im weißen Jackett über den roten Teppich lief, strahlte sie in einem gelben Tüllkleid des libanesischen Modedesigners Georges Hobeika. Ob die Portugiesin ihrem Freund wohl vorher gezeigt hat, wie er einen Tritt auf die ausladende Robe am besten vermeidet?
"Victoria's Secret"-Engel Leomie Anderson posierte ohne Begleitung. Vermutlich auch besser so: Nichts und niemand hätte der Kreation von Rami Kadi das Wasser reichen können. Es wurde mit metallischem Plexiglas handbestickt.
Karolina Kurkova brachte Farbe ins Spiel. Die schöne Tschechin wählte für ihren Auftritt auf der "Once Upon a Time... in Hollywood"-Premiere in Cannes eine knallpinke Etro-Robe aus Seide. Übersehen werden konnte sie in dieser Maßanfertigung jedenfalls nicht.
Wild, wilder, Doutzen Kroes: Die Niederländerin wurde am Dienstag in einer schwarz-weißen Robe von Designer Tom Ford zum Blickfang. Zu dem Fransenkleid mit Leoparden-Druck hätten eigentlich nur noch spitze Krallen gefehlt.
Brooklyn Beckham erschien mit seiner Freundin Hana Cross zur Weltpremiere. Ob die Turteltauben sich farbtechnisch abgesprochen hatten? Beide trugen Schwarz. Dabei hätten sie doch allen Grund zum Strahlen gehabt: Es wird schließlich nicht jedem die Ehre zuteil, bei den Filmfestspielen von Cannes über den roten Teppich schreiten zu dürfen.