Die Zeit ist reif für mehr weibliche Kino-Heldinnen – das findet auch Alicia Vikander, die in einem aktuellen Interview über ihren neuen Film "Tomb Raider" spricht.

Eine starke Rolle, eine starke Frau, ein starkes Vorbild! Alicia Vikander verkörpert die Action-Figur Lara Croft in der neuen "Tomb Raider"-Verfilmung. Eine physische Herausforderung für die Schauspielerin, die sie jedoch dankend annahm. Denn die Ära der Leinwand-Heldinnen ist gekommen!

Sie nimmt ihr Schicksal in die Hand

Selbstbewusst, risikobereit und unglaublich stark – Lara Croft kämpft sich durch unzählige Abenteuer. In dem aktuellen Kinofilm über die Videospiel-Ikone werden die Anfänge der Archäologin geschildert, die sich erst noch zu der eisernen Kämpferin entwickeln muss. Kein einfacher Weg.

Im Interview mit dem "US-Magazin" erzählte Hauptdarstellerin Alicia Vikander über ihre Rolle: "Sie versucht herauszufinden, welche Richtung sie im Leben bestreiten soll. Aber Lara ist stur – sie entscheidet sich nicht für den einfachen Weg. Sie will ihr Schicksal selbst in die Hand nehmen."

Jeden Tag Training

Und wie wird man zu einer unbeugsamen Heldin? "Dafür muss Lara in ihrem ersten Abenteuer viel Schmerz ertragen und kämpfen. Durch ihre Erfahrungen wird sie schließlich zu der Action-Heldin, die wir alle kennen," weiß Alicia, die selbst für den Film an ihre körperlichen Grenzen gehen musste. "Es war wirklich hart, aber am Ende hat es sich gelohnt", erinnert sie sich an ihr tägliches Training.

Ein Vorbild für junge Frauen

Für Alicia hat der Film eine besondere Bedeutung. Sie will die Kinolandschaft verändern, Männer würden schon viel zu lange die Rollen der starken Kämpfer dominieren: "Als ich aufgewachsen bin, gab es nicht viele weibliche Action-Stars zu denen ich aufschauen konnte. Ich liebe die Tatsache, dass sie keine übernatürlichen Kräfte besitzt. Ich denke Lara Croft ist eine Frau, mit der sich junge Zuschauerinnen identifizieren können." (uma)


  © top.de