15 Jahre "Tatsächlich…Liebe": Die Stars damals und heute

Vor genau 15 Jahren kam "Tatsächlich…Liebe" in die Kinos und verzauberte auf der ganzen Welt die Kinozuschauer. Doch was macht der Cast heute? Während einige der Schauspieler, wie Hugh Grant, Emma Thompson oder Martin Freeman in großen Hollywood-Blockbustern zu sehen sind, konnten andere leider keine Filmkarriere starten. Ein Rückblick ins Jahr 2003 und was danach kam. © spot on news

Mit gerade einmal 13 Jahren ergatterte Thomas Brodie-Sangster die Rolle des kleinen Sam, dessen Mutter gerade gestorben ist und der von Liebeskummer geplagt wird. Als Neffe dritten Grades von Hugh Grant verschaffte ihm das sicherlich einige Vorteile beim Casting, dennoch traute dem süßen Blondschopf damals niemand eine große Karriere in Hollywood zu. Die Zweifler sollten eines Besseren belehrt werden…
Denn der heute 28-Jährige konnte nicht nur eine Hauptrolle in den berühmten "Maze Runner"-Kinofilmen ergattern, sondern gehört auch zu dem weltbekannten Cast von "Game of Thrones". In der Fantasy-Erfolgsserie spielt er in der dritten und vierten Staffel die Rolle des Jojen Reet.
Der Grund für das gebrochene Herz von Sam war Austauschschülerin Joanna. Die wurde in der Liebeskomödie von Olivia Olson verkörpert. In einem Interview erinnert sich die heute 26-Jährige an ihren ersten Filmkuss. "Es war mein erster richtiger Kuss und mein erster Filmkuss. Ich war so nervös, weil ich damals ein bisschen in Thomas verliebt war und ich machte mir Sorgen, weil ich größer war als er."
Die große Karriere blieb bei Olivia Olson allerdings aus. Es folgten Auftritte in diversen TV-Shows, einigen Disney-Charakteren leiht sie ihre Stimme. Auch als Sängerin versuchte sich Olsen zu etablieren und schrieb in ihrer Jugend zahlreiche Songs für den Disney-Animationsfilm "Phineas und Ferb".
Als Liam Neeson 2003 die Rolle des verwitweten Vaters Daniel annimmt, ist er schon ein gefragter Hollywood-Star. Der Schauspieler war dem breiten Publikum bereits aus Filmen wie "Schindlers Liste" und "Gangs of New York" bekannt. In "Tatsächlich…Liebe" schwärmt seine Rolle Daniel für Claudia Schiffer und verliebt sich in die Mutter eines Mitschülers seines Sohnes Sam.
Die süße Liebeskomödie sollte nur eine Ausnahme bleiben, stattdessen ging es wieder zurück in die Action-Sparte. Noch immer ist Neeson ein gefragter Hollywood-Star und kann Rollen in großen Blockbustern wie "Die Chroniken von Narnia", "96 Hours" und "The Dark Knight Rises" in seinem Lebenslauf verbuchen.
Als Severus Snape in den Harry-Potter-Filmen ist Alan Rickman für immer in den Köpfen der Kinozuschauer verankert. Doch auch vor und nach der Zauberreihe war der Schauspieler in unzähligen Filmen zu sehen und spielte in der Romantikkomödie Familienvater Harry, auf den Heike Makatsch in ihrer Rolle als Mia ein Auge geworfen hat. Doch eigentlich ist Harry mit Karen (Emma Thompson) verheiratet.
Rickman wurde während seiner Karriere mit dem Emmy, dem Golden Globe und dem SAG-Award ausgezeichnet. Am 14. Januar 2016 ist der Schauspieler im Alter von 69 Jahren an Krebs verstorben.
"Tatsächlich…Liebe" verschaffte Schauspieler Martin Freeman internationale Bekanntheit und den Durchbruch. Im Film spielt er John, ein Lichtdouble in einem Pornofilm, das sich in seine Lichtdouble-Partnerin verliebt. Seit dieser witzigen Rolle ging es für den Briten steil bergauf…
Nach Filmen wie "Per Anhalter durch die Galaxis" und der Serie "Sherlock" dürfte sich wohl jeder an Martin Freeman als den legendären Hobbit "Bilbo" sowohl in "Der Herr der Ringe"-Trilogie als auch in der "Hobbit"-Reihe erinnern. Es folgten etliche Auszeichnungen und viel Berühmtheit. Zu viel für seine Ehe mit Langzeitpartnerin Amanda Abbington, die durch den Medienrummel 2016 zerbrach.
Hugh Grant war schon vor "Tatsächlich…Liebe" für zahlreiche Liebeskomödien bekannt. So spielte er in "Vier Hochzeiten und ein Todesfall", "Notting Hill" und "Bridget Jones" Hauptrollen und hatte bereits ein breites Repertoire an weiblichen Fans. In der Komödie übernahm der Brite die Rolle des Premierministers, der sich in seine Angestellte Natalie verliebt.
Seiner romantischen Ader blieb Grant auch danach weiterhin treu. Es folgte nicht nur ein weiterer "Bridget Jones"-Film, sondern auch die Komödie "Haben Sie das von den Morgans gehört?" an der Seite von Sarah Jessica Parker, "Cloud Atlas" mit Tom Hanks und "Florence Foster Jenkins" mit Meryl Streep.
Ja, auch deutsche Schauspieler haben in der Liebeskomödie eine Rolle abgestaubt. Heike Makatsch als verführerische Sekretärin Mia verdrehte ihrem Chef Harry ordentlich den Kopf. Und auch im echten Leben arbeitete die Schauspielerin aus Düsseldorf fleißig an ihrer Karriere.
Noch heute gehört Makatsch zu den bekanntesten deutschen Schauspielerinnen und konnte bereits viele Auszeichnungen mit nach Hause nehmen. Neben Filmen wie "Das Pubertier" im Jahr 2017 an der Seite von Jan Josef Liefers ist sie auch immer wieder im deutschen Fernsehen zu sehen – unter anderem beim Tatort.
Wo Hugh Grant ist, da ist Colin Firth meist nicht weit. Der Brite stand nicht nur ebenfalls für "Bridget Jones" vor der Kamera, sondern hat auch ein Faible für romantische Filme. In "Tatsächlich…Liebe" spielt Firth einen Schriftsteller, dessen Freundin ihn mit seinem eigenen Bruder betrogen hat. In Südfrankreich verliebt er sich in seine Haushälterin Aurelia, die er am Ende des Films heiratet.
Auch privat ist Firth seit 1997 mit der italienischen Dokumentarfilmerin Livia Giuggioli verheiratet und kann im Jahr 2018 auf eine großartige Karriere zurückblicken. Er spielte nicht nur in zahlreichen Kino-Blockbustern mit, sondern hat für seine Hauptrolle in "The King’s Speech" 2011 den Oscar gewonnen.
Gerade einmal 17 Jahre war Keira Knightley alt, als sie in "Tatsächlich…Liebe" eine verheiratete Frau spielt. Doch weltbekannt wurde die britische Schauspielerin durch eine ganz andere Rolle…
Vier Mal spielte sie die Rolle der Elizabeth Swann in "Fluch der Karibik". Das letzte Mal stand sie im Jahr 2017 für die Piraten-Reihe vor der Kamera. Knightley zählt laut dem Forbes Magazin zu den am besten verdienenden Schauspielerinnen der Welt. Seit Mai 2015 ist sie Mutter einer Tochter.
Schon vor 2003 war Emma Thompson eine oscarprämierte Schauspielerin. In der Komödie spielt sie die Frau von Alan Rickman, die stark an der Ehe zu ihrem Mann zweifelt. Im echten Leben dagegen…
…ist Thompson seit 1995 mit ihrem Mann Greg Wise liiert und blickt auch nach "Tatsächlich…Liebe" auf eine große Karriere zurück. Nach dem Liebesfilm hat sie unter anderem in der Harry-Potter-Reihe mitgewirkt und war die "zauberhafte Nanny". 2018 ist sie in "Johnny English – Man lebt nur dreimal" neben Rowan Atkinson zu sehen.