• Mit einer etwas seltsamen Erklärung will ein Unterstützer von Boris Johnson das Verhalten des britischen Premiers in der "Kuchenaffäre" entschuldigen.
  • Der Verteidigungsversuch geht viral - und führt zu einem kuriosen Schlagabtausch mit einer Fernsehköchin.

Mehr Promi-News finden Sie hier

Ein treuer Unterstützer des britischen Premiers Boris Johnsons ist mit einem ungewöhnlichen Rettungsversuch zum Internet-Hit geworden. Johnson steht wegen mehrerer Partys während des Lockdowns unter Druck.

"Er ist gewissermaßen mit Kuchen überfallen worden", sagte der Tory-Abgeordnete Conor Burns am Dienstagabend dem Sender Channel 4 über eine mutmaßliche Geburtstagsparty, bei der mitten im Lockdown rund 30 Gäste in der Downing Street Kuchen gegessen und gesungen haben sollen.

Der Ausschnitt ging auf Twitter viral und wurde zehntausendfach geteilt und kommentiert.

Lesen Sie auch: Ermittlungen zu Lockdown-Partys: Johnson sagt "vollständige Kooperation" zu

Auch die mehrfach ausgezeichnete britische Fernsehköchin Nigella Lawson zeigte Interesse: "Überfallen mit Kuchen: Das muss der Titel meines nächsten Buches werden!", twitterte sie.

Der Abgeordnete Burns antwortete prompt und gab dem Buchtitel seinen Segen - allerdings unter einer Bedingung: "Könnte ich das Weihnachtskuchenrezept meiner Oma beitragen?"

Eine Replik von Lawson ließ nicht lange auf sich warten: "Das ist alles viel zu Meta. Außerdem: Glauben Sie, das ist ein Witz? Das sagt alles", twitterte sie.

(dpa/ank)

Bildergalerie starten

Aktuelle Karikaturen

Nachrichten aus der Politik sind langweilig und dröge? Unsere aktuellen Karikaturen beweisen das Gegenteil - jeden Tag aufs Neue.