Wie klingt eigentlich ein Einhorn? Auf diese Frage hat der kanadische Musiker und YouTube-Star Andrew Huang eine völlig skurrile Antwort parat.

Andrew Huang aus Toronto hat schon früh seine Leidenschaft für Musik entdeckt. Anstatt aber im Klavierunterricht zu versauern oder die erste Geige im Schulorchester zu spielen, hat er sich neue und recht abgefahrene Wege des Musizierens überlegt.

Er holt aus fast allen Dingen einen Ton heraus, die ihm zwischen die Finger geraten. Wenn Donald Trump niest, macht Andrew einen Dubstep-Hit draus.

Und auch Nena ist vor dem Kanadier nicht sicher: Als er ihren Song "99 Luftballons" ausschließlich unter Einsatz von roten Luftballons gecovert hat, waren ihm damit rund fünf Millionen Klicks bei YouTube sicher.

Ein Einhorn, das Musik macht

Sein neues Werk ist natürlich wieder von der ungewöhnlichen Sorte. Andrew macht Musik aus Bildern, genau genommen aus Zeichnungen: Er malt etwas und vertont es danach.

Hört sich erstmal unspektakulär an, bis man sieht, wie genau das Ganze funktioniert. Unser absolutes Highlight ist das Einhorn, das klingt als wäre es von Mozart erschaffen worden:

Sein Talent stellt Andrew Huang bereits seit einigen Jahren bei YouTube zur Schau. Inzwischen hat der Kanadier mehr als 600.000 Abonnenten und sogar schon ein eigenes Studioalbum veröffentlicht.

Teaserbild: © YouTube / Andrew Huang