"Ein Bruder ist wie ein Stück Kindheit, das man behalten darf" ist nicht nur ein schöner Spruch, der durch die sozialen Netzwerke geistert. Es ist auch tatsächlich etwas dran. Wer die folgenden Situationen sieht, wird vermutlich gleich an seinen Bruder denken.

Egal ob im Wohnzimmer, im Garten, in der Küche oder im Bad - und egal zu welcher Tages- oder Nachtzeit: Wer einen Bruder hat, der kennt diese meist nervigen Dinge nur zu gut.

Wenn sich alles ums Essen dreht:


Wenigstens hat er gefragt:


Wenn die Barbie nicht ohne Kriegsverletzungen davon kommt:


Wenn täglich ein Kampf um die Fernbedienung ausbricht:


Wenn die Privatsphäre mal wieder komplett egal ist:


Pups!


Wenn Du dein Ladekabel nie wieder siehst:


Wenn Dir und dem Rest der Familie ständig jemand Beleidigungen an den Kopf wirft:


Wenn Du als Mädchen immer einen Beschützer hast:


Kein Tag, ohne an den Haaren gezogen zu werden:


Wenn du deinen Bruder aus irgendeinem Grund mal wieder rumkutschieren musst:


Wenn dein Bruder einfach den Controller beim Zocken nicht mehr rausrücken will:


Wenn die Pubertät einsetzt und das Brüderchen mal wieder eine kalte Dusche braucht:


Wenn das Schlagzeug zum Wecker wird:


Wenn es pro Tag mindestens ein Wrestling-Match im Haus gibt:


Wenn genau bei diesen Wrestling-Kämpfen das Bett kaputt geht:


Wenn er wieder mal meint, dass er dich beim Raufen kaum berührt habe:


Und trotzdem – oder genau deswegen – lieben wir unsere Brüder!


© spot on news