Spiele, Preise und eine echte Sensation: Wie jedes Jahr stand die "Game Awards 2019"-Gala im Zeichen von Auszeichnungen der Jahrgangsbesten und Neu-Ankündigungen. Besondere Überraschung: Microsoft nutzte die Bühne zur Premiere für seinen Xbox-One-Nachfolger.

Mehr Gaming-Themen finden Sie hier

Nachdem sich deutsche Studios jüngst über den "Deutschen Entwicklerpreis" freuen durften, waren in den USA die wesentlich glamouröseren "Game Awards" an der Reihe - jene Veranstaltung, die gerne auch als Spiele-Oscar bezeichnet wird.

So gab es in Los Angeles neben den obligatorischen Genre-Preisen auch jede Menge Auszeichnungen für technische und kreative Leistungen. Gleichzeitig nutzten die Spielehersteller die Gelegenheit, die Pausen zwischen den Verleihungen mit jeder Menge Neuankündigungen zu füllen.

Xbox Series X: Roter Teppich für schwarzen Block

Bei den Video Game Awards stellte Microsoft den Nachfolger der Xbox One X vor.

Dabei stahl Microsoft allen die Show: Xbox-Chef Phil Spencer erschien überraschend auf der Bühne, um den offiziellen Titel der nächsten Xbox-Generation zu verraten. Die wird nicht auf den Arbeitstitel "Scarlett" hören, stattdessen nennt man das kommende Konsolen-Flaggschiff des Konzerns schlicht "Series X".

Das scheint auf eine ganze Geräte-Familie hinzudeuten, gezeigt hat man bisher allerdings nur ein Gerät: Auf der Leinwand hinter Spencer war eine Konsole von monolithischer Erscheinung zu sehen.

Der schwarze Block erinnert an ein PC-Gehäuse, kann aber trotz der Lüfterauslässe an der Oberseite auch liegend verwendet werden. Klar ist nun auch: Die Konsole besitzt ein Slot-In-Laufwerk, über das sich wie bei der Xbox One S und X wohl UHD-Blu-rays abspielen lassen. Auch einen ersten Blick auf den neuen Xbox Wireless Controller mit Share-Button zum Teilen von Clips und Screenshots gewährt das Video.

Kommt exklusiv für die neue Xbox: "Hellblade 2: Senua's Saga" von Ninja Theory.

Neue Details über das technische Innenleben verrieten jedoch weder Spencer noch der Trailer. Vielmehr wurden alte Aussagen über die Leistungsfähigkeit wiederholt. So soll die Konsole – die auf einem AMD-Achtkern-Prozessor mit Zen-2-Architektur basiert, einen Grafik-Chip mit Hardware-seitiger Raytracing-Unterstützung und einen schnellen SSD-Speicher besitzt – in etwa die vierfache "Processing Power" der Xbox One X haben. Die gilt mit einer Rechenleistung von 6 Teraflops aktuell als potenteste Konsole der Welt. Laut Microsoft sind damit 4K-Grafiken bei flüssigen 120 Bildern pro Sekunde und sogar die Wiedergabe von 8K-Auflösungen möglich.

Und um dem Ganzen die Krone aufzusetzen, zeigte Spencer außerdem einen Trailer für eine Series-X-exklusive Fortsetzung von Ninja Theorys "Hellblade" mit dem Untertitel "Senua's Saga".

Neues von den "League of Legends"-Entwicklern

Nicht die einzige Neuankündigung des Abends: Leinwand-Star Vin Diesel stellte den Action-Racer "Fast & Furious Crossroads" vor, außerdem gab es ein überraschendes Lebenszeichen vom eigentlich verblichenen Episoden-Adventure-Spezialisten Telltale Games: Dessen Comic-Umsetzung "The Wolf Among Us" bekommt offenbar eine zweite Staffel spendiert. Auch am MMORPG "New World" der Amazon-Games-Studios wird weiter gearbeitet. Rollenspieler mit Switch freuen sich zudem über einen Nachfolger zu Square Enix' 3DS-Hit "Bravely Default".

Für Aufsehen sorgten jedoch diese beiden Ankündigungen: "The Elder Scrolls Online"-Spieler dürfen mit der nächsten, für 2020 geplanten Erweiterung nach "Himmelsrand" zurückkehren - die Region aus dem Kult-Titel "Skyrim". Am 16. Januar will man weitere Details verraten.

Riot Games kündigte weitere Spiele aus dem "League of Legends"-Universum an - darunter der Action-Plattformer "CONV/ERGENCE".

Die Game-Awards-Auszeichnung für das beste "eSports Spiel" nutzte Riot Games indes, um weitere Titel in Aussicht zu stellen, die allesamt in der Welt von "League of Legends", aber in unterschiedlichen Genres angesiedelt sein werden. Dazu wurde die komplett neue Entwicklergruppe Riot Forge geschaffen. Einer dieser Titel wird der Action-Plattformer "CONV/RGENCE" sein. Darüber hinaus arbeitet man am rundenbasierten Singleplayer-Rollenspiel "Ruined King: A League of Legends Story", bei dem man mit ein paar bekannten Champions die Region von Bilgewater und den Shadow Isles erkundet. Einen Veröffentlichungstermin nannte Riot Games jedoch nicht.

Video Game Award: Die Preisträger

Bestes Rollenspiel, beste Story und bestes Indie-Game: "Disco Elysium" von ZA/UM gehörte zu den großen Abräumern des Abends.

Apropos Rollenspiel: Zum besten Genre-Vertreter wurde bei den VGAs das ungewöhnliche PC- und Indie-Abenteuer "Disco Elysium" gewählt, das außerdem einen Preis für die beste Geschichte und das "beste Indie-Game" einheimste.

Die Entwickler von "Fire Emblem: Three Houses" freuten sich, dass ihr Switch-Hit zum besten Strategiespiel des Jahres gekürt wurde.

Als stärkstes Action-Spiel wurde Capcoms infernalisches Kräftemessen "Devil may cry 5" gefeiert.

Kampfspiel des Jahres ist "Super Smash Bros. Ultimate", und eine Auszeichnung für das beste Familienspiel ging an Nintendos knuffiges Spuk-Adventure "Luigi's Mansion 3", während das neue "Modern Warfare" für sein Sound-Design ausgezeichnet wurde.

Einen Award für seine musikalische Komposition bekam "Death Stranding" - obwohl in Kojimas Endzeit-Abenteuer nur verhältnismäßig wenig Musik zu hören ist. Ebenfalls an Hideo Kojimas Mammut-Projekt beteiligt war Hollywood-Mime Mads Mikkelsen, der für seine Leistung als Sprecher und Motion-Capturing-Darsteller mit einem Award bedacht wurde. Den Meister höchstpersönlich dagegen hat die Jury in der Disziplin "beste Spiele-Regie" ausgezeichnet.

Komplex und knüppelhart, aber trotzdem unglaublich gut: "Sekiro: Shadows die twice" ist "Spiel des Jahres" geworden.

Multiplayer-Begeisterte fieberten bei Preisen für "Apex Legends" (bestes Multiplayer-Spiel) und "Fortnite" (best ongoing Game) mit. In der Mobile-Kategorie räumte "Call of Duty: Mobile" ab, während das virtuos inszenierte Indie-Jump&Run "Gris" einen Pokal für seine kreativen Impulse einheimste. Auch in der VR-Kategorie gab es einen Gewinner: das musikalische Lichtschwert-Spektakel "Beat Saber".

In der begehrten "Spiel des Jahres"-Kategorie setzte sich schließlich Froms ultra-hartes "Sekiro: Shadows die twice" durch, das vorher außerdem zum besten Action-Adventure gekürt wurde.

(tsch/ghi)  © 1&1 Mail & Media/teleschau