Der neue Champion Seraphine spaltet die "League of Legends"-Welt. 70.000 Dislikes auf YouTube sprechen eine deutliche Sprache. Doch was genau kritisieren die User eigentlich an der Dame mit der bunten Mähne, die auf den ersten Blick doch sympathisch wirkt?

Mehr Gaming-News finden Sie hier

Das Kürzel LoL steht zum einen für das nicht mehr ganz hippe "Laughing out Loud", zum anderen für den eSports-Dauerbrenner "League of Legends". Einem Charakter aus dem Free-to-play-MOBA würde im wahren Leben das Lachen gerade wohl vergehen - angesichts der Flut an negativer Resonanz in den Sozialen Medien.

Woran sich die Geister scheiden, ist der neue LoL-Champion Seraphine: Im Youtube-Format "Champion Spotlight", wo traditionell neue oder überarbeitete "League of Legends"-Figuren vorgestellt werden, konnten sich die Fans auch von der Dame mit der wilden Mähne einen ersten Eindruck machen.

Gespaltene Persönlichkeit

LOL, League of Legends, eSports, Lanes, Champion, Seraphine, Youtube, Dislikes, Riot Games
Sammelt mehr Dislikes als jeder andere LoL-Champion zuvor: Seraphine.

Mit 1,42 Millionen Aufrufen und 42.000 Likes der englischen Version des Videos kann man Seraphine zumindest nicht vorwerfen, dass sie die Spieler kalt ließe. Doch der Champion bekommt auf Youtube mehr Dislikes als irgendeine andere Figur aus dem Fantasy-Game. Das Video auf dem LoL-YouTube-Kanal stellt mit über 76.600 Daumen-nach-unten-Reaktionen einen traurigen Rekord auf. Noch negativer eingestellt sind die koreanischen Fans: Dort wurde Seraphines YouTube-Auftritt mit lediglich 800 Likes und über 10.000 Dislikes bewertet.

Doch was genau hat Seraphine an sich, das sie zum meistgehassten LoL-Champion macht?

Hier kommen verschiedene Faktoren zusammen. Die Idee vom glamourverliebten Popstar weckt bei manchen Usern offenbar die Unterstellung, Seraphine habe eine narzisstische Seite. Dazu trägt sicher auch ihre fiktive Social-Media-Präsenz bei, wo sie unter anderem mit ihrer Katze gezeigt wird und man allerlei Oberflächlichkeiten erfährt. Andererseits lässt es sie menschlich wirken, dass sie über ihre Sorgen spricht. Deuteten das manche aus der LoL-Community als Schwäche?

Alles nur geklaut?

LOL, League of Legends, eSports, Lanes, Champion, Seraphine, Youtube, Dislikes, Riot Games
Zu selbstverliebt? Seraphine spaltet die LoL-Community.

Auch das futuristische Hoverboard, auf dem Seraphine über das Schlachtfeld schwebt und das bei ihren Sonderfähigkeiten zur Bühne wird, passte in den Augen mancher Gamer nicht so recht zu der Figur. Neben derlei Oberflächlichkeiten gibt es aber auch Dislikes für inhaltliche Aspekte. So erinnern manche Fertigkeiten von Seraphine sehr an die Skills von Sona. Beide nutzen Musik als Waffe und zum Heilen. Kann man Riot Games in diesem Punkt also Einfallslosigkeit vorwerfen? Manche Dislike-Votes deuten darauf hin.

Ein weiterer Gedanke: In ihrer Lore wirkt Seraphine rabiat bis kaltherzig, wenn sie Bestandteile von Champions für ihre magischen Ohrstöpsel zweckentfremdet. Riot Games scheint das Feedback ernst zu nehmen. Anpassungen an der Lore haben die Macher bereits versprochen. Ob später Reworks kommen wie bei anderen Champions, blieb bislang offen.

Übrigens: Seraphine löst in Sachen Unbeliebtheit den Champion Spotlight Yorick ab. 2011 wurde sein Vorstellungsvideo mit 13.140 Likes und 10.486 Dislikes bewertet.

(tsch)  © 1&1 Mail & Media/teleschau

Teaserbild: © Riot Games