• Google schickt seinen Cloudgaming-Dienst Stadia bekanntermaßen in den Ruhestand.
  • Als Abschiedgeschenk wird dem Controller die Bluetooth-Funktion spendiert.
  • Auch ein letztes Spiel erscheint.

Mehr News über Gaming

Zum Abschied schenkt Google den Kunden seines erfolglosen Cloudgaming-Dienstes Stadia die Bluetooth-Funktion für den Controller. Kein neues Feature im engeren Sinn: Der Bluetooth-Chip war von Anfang an im Controller verbaut, wird aber erst auf die letzten Tage hin aktiviert.

So soll er auch nach dem Aus von Stadia einsatzfähig für andere Zwecke bleiben. Denn während das Gamepad sich bisher direkt mit den Stadia-Diensten verbunden hat, kann es dank der aktivierten Bluetooth-Funktion in Zukunft auch ganz allgemein für PC, Konsolen und Mobil-Geräte genutzt werden.

Ein letztes Spiel für Google Stadia

Die ersten Reaktionen der Stadia-Community auf die weitere Nutzungsmöglichkeit des Controllers sind recht positiv. Die Geste reiht sich ein in eine Reihe von Versöhnungsangeboten von Google für seine Stadia-Kundschaft - wie die Rückerstattung der Kosten für gekaufte Spiele.

Dazu kommt ein letztes Spiel, kurz bevor die Server abgeschaltet werden. Zum Glück kein AAA-Titel, der den Abschied besonders schwer machen würde, sondern ein einfaches Minispiel: Das "Worm Game" erinnert an den Klassiker "Snake", der schon auf dem Höhepunkt der Nokia-Handy-Ära ein Casual-Gaming-Hit war. Der Protagonist ist, wenig überraschend, ein Wurm. Seine Aufgabe: die Frucht auf dem Bildschirm essen. Je mehr er isst, desto länger wird er.

Google: "Danke fürs Spielen - und für alles"

Wenn man so will; ist das ein Easter Egg für die Community, denn das Minispiel wurde für interne Stadia-Tests regelmäßig als Referenz genutzt. Google schreibt dazu, das Spiel würde sicher nicht den Titel "Game of the Year"-Award gewinnen, doch habe das Stadia-Team "sehr viel Zeit damit verbracht und wir dachten, wir teilen es mit euch". Zum Abschied sagt Google: "Danke fürs Spielen - und für alles."

Das Ende von Stadia steht schon seit langem fest: Am 18. Januar um 20:59 wird der Dienst gestoppt und die Spiele sind nicht mehr nutzbar. Bis dahin sollen die meisten Erstattungen an die User abgewickelt sein, so Googles Roadmap.   © 1&1 Mail & Media/teleschau

Games-Highlights im Januar 2023
Bildergalerie starten

Das sind die Spiele-Highlights im Januar 2023

Das Fantasy-Action-Rollenspiel "Forspoken" zählt zu den am meisten erwarteten Games des Jahres. Ebenso freuen sich viele auf das Remake der SciFi-Horror-Action "Dead Space". Das Spielejahr 2023 startet mit durchaus namhaften Titeln und wird von kleinen, aber feinen Indie-Perlen bereichert.