Zum 43. Geburtstag: Die Höhen und Tiefen von Kronprinzessin Victoria von Schweden

Kommentare0

Als ältestes Kind von König Carl XVI. Gustaf und Königin Silvia steht Victoria von Schweden seit ihrer Geburt im Fokus der Öffentlichkeit. Am 14. Juli feiert die Kronprinzessin ihren 43. Geburtstag. Ein Rückblick auf das Leben der künftigen Monarchin. © 1&1 Mail & Media/spot on news

Victoria Ingrid Alice Désirée, Kronprinzessin von Schweden, kam am 14. Juli 1977 in Solna nahe Stockholm als erstes Kind von König Carl XVI. Gustaf und der deutschstämmigen Königin Silvia zur Welt. Das Foto zeigt die stolzen Eltern mit ihrer ersten Tochter im Jahr ihrer Geburt.
1979 und 1982 komplettierten ihre Geschwister die Familie: Prinz Carl Philip und Prinzessin Madeleine. 1978 feierte die einjährige Victoria Weihnachten allerdings noch alleine mit ihren Eltern im königlichen Palast in der schwedischen Hauptstadt (Foto).
Zunächst trug Victoria (hier circa 1979) nicht den Titel der Kronprinzessin, da die Erbfolgeregelung erst 1980 zu ihren Gunsten geändert wurde. Zuvor konnten nur männliche Nachkommen auf den Thron folgen. Mit der Verabschiedung des schwedischen Thronfolgegesetzes musste ihr Bruder Carl Philip den Titel des Thronfolgers an seine ältere Schwester abgeben.
Nach der Vor- und nach der Grundschule besuchte die junge Prinzessin das Enskilda-Gymnasium in Stockholm und machte dort 1996 das Abitur. Während der Schulzeit hatte Victoria mit einer Legasthenie zu kämpfen, außerdem litt sie an einer Gesichtsblindheit, die sie von ihrem Vater geerbt hat. Das Foto zeigt die Königsfamilie im Dezember 1983.
Nach der Schule studierte die Kronprinzessin Französisch an der Université Catholique de l’Ouest im französischen Angers. Im Anschluss zog es sie in die USA - genauer gesagt an die Eliteuniversität Yale, wo sie ein Studium der Fächer Politikwissenschaft und Geschichte aufnahm. Während dieser Zeit wurde bekannt, dass Victoria - hier 1995 mit ihren Eltern in London - an Magersucht litt.
Angeblich lastete der Druck als Thronfolgerin des Königreiches Schweden schwer auf der jungen Studentin. Nach ihrer Rückkehr aus den USA im Jahr 2000 galt sie jedoch als genesen. Das Foto wurde 1996 im französischen Angers aufgenommen.
Auf ihre zukünftige Rolle als Königin wurde Victoria hauptsächlich durch verschiedene Praktika vorbereitet: unter anderem bei schwedischen Regierungsorganen, den Vereinten Nationen, der schwedischen Botschaft in Washington, D.C. und der Schwedischen Außenhandelskammer in Berlin und Paris. 2003 machte sie zudem eine militärische Grundausbildung und besuchte die Hansestadt Hamburg (Foto).
Bereits seit 2001 war die Kronprinzessin mit Daniel Westling liiert. Den Unternehmer lernte sie in einem seiner Fitnessstudios kennen, später wurde er ihr Personal-Trainer. Die Beziehung hielt das Paar ein Jahr lang geheim, bis das Blatt "Expressen" über sie berichtete. Im Februar 2009 stellte Westling dann die Frage aller Fragen - und Victoria sagte "Ja"! Kurz darauf wurde in Stockholm die Verlobung bekannt gegeben (Foto).
Die Traumhochzeit fand am 19. Juni 2010 statt. Nach der Trauung in der Stockholmer Nikolaikirche fuhr das Paar in einer Pferdekutsche durch die Stadt. Das Kamée-Diadem, das Victoria trug, soll ein Geschenk Napoleon Bonapartes an seine erste Ehefrau gewesen sein. Königin Silvia hatte es ebenfalls bei ihrer Hochzeit 1976 getragen.
Zwei Jahre später, im Februar 2012, kam das erste Kind von Victoria und Daniel zur Welt, Töchterchen Estelle Silvia Ewa Mary. Ihr offizieller Titel: Herzogin von Östergötland. Sie folgt in der schwedischen Thronfolge direkt auf ihre Mutter an zweiter Stelle.
Vier Jahre später folgte die Geburt von Prinz Oscar Carl Olof, Herzog von Schonen, der die kleine Familie (bislang) komplett macht. 2017 feierten die vier, die gemeinsam im Schloss Haga bei Stockholm wohnen, den 40. Geburtstag der Kronprinzessin in der Hauptstadt (Foto).
In ihrer Mutterrolle geht Victoria absolut auf - wie man auf diesem Foto vom September 2018 sehen kann. Ihren Pflichten als zukünftige Königin geht sie dennoch gewissenhaft nach. So unterstützt sie ihren Vater bei repräsentativen Aufgaben, unternimmt offizielle Auslandsreisen und sammelt mit ihrem "Kronprinzessin Victoria Fond" Gelder für Kinder mit Behinderungen.