Das "Royal Baby" macht sich auf den Weg: Kate wurde am Montagmorgen mit Wehen ins St. Mary’s Hospital eingeliefert und versetzt damit nicht nur die Presse vor Ort in helle Aufregung. Die Geburt von Englands populärstem Baby steht unmittelbar bevor – und die soll nach Wunsch von Kate ganz natürlich ablaufen.

Warten auf Baby-Auftritt - LIVE

© Bulls Press

Jetzt geht die "Royal Baby"-Hysterie erst richtig los: Um 6 Uhr Ortszeit haben William und Kate den Kensington Palast ohne Polizei-Eskorte gen St. Mary’s Hospital verlassen, teilte das Königshaus mit. "Die Dinge entwickeln sich normal", sagte ein Palastsprecher. Kate will ihr Baby auf natürlichem Weg gebären, allerdings sei die Herzogin noch in einem sehr frühen Stadium vor der Geburt. Bis der künftige Thronfolger Englands letztendlich zur Welt kommt, kann also noch etwas Zeit verstreichen.

Prinz William steht seiner hochschwangeren Frau zur Seite. Kate befindet sich derzeit im Lindo-Flügel des St. Mary’s Hospital, dem privaten Geburtsflügel der Londoner Klinik. Noch immer wissen die beiden nicht, ob das "Royal Baby" ein Mädchen oder ein Junge wird. Die Briten wetten allerdings darauf, dass der künftige Thronfolger weiblichen Geschlechts sein wird.

Polizeiaufgebot vor St. Mary’s massiv erhöht

Die Nachricht, dass Herzogin Kate mit Wehen ins Krankenhaus eingeliefert wurde, versetzte nicht nur die örtliche Presse in helle Aufregung. Seit Tagen belagern Journalisten und Fotografen die Straße vor der Geburtsstation. Nachdem am Wochenende das Polizeiaufgebot bereits erhöht wurde und im Minutentakt Beamte um den Eingang patrouillierten, stehen am Montag mehrere Polizisten vor dem Eingang des Lindo-Flügels wache und weißen die aufgeregte Presse in ihre Schranken.

"Royal Baby"-Webcam: Das spielt sich vor St. Mary's ab

Bleiben Sie auf dem Laufenden: Mit unserem "Royal Baby"-Ticker verpassen Sie keine News rund um Englands berühmtestes Baby.

(jwo)