In Quarantäne: Das machen die europäischen Royals in der Corona-Krise

Prinz Charles und Fürst Albert von Monaco sind positiv auf das Coronavirus getestet worden. Wo halten sich die beiden derzeit auf? Und wie verhalten sich die Niederländer, Spanier und Schweden? Das machen die europäischen Royals in der Corona-Krise. © spot on news

Die Corona-Krise hat Queen Elizabeth II. und Ehemann Prinz Philip aus dem Buckingham-Palast vertrieben.
Die Queen und ihr Gatte befinden sich nun auf Schloss Windsor, am Stadtrand von London. Von dort aus geht die Monarchin weiter ihrer Arbeit nach. Jüngst hatte sie eine Telefonbesprechung mit Premierminister Boris Johnson, der positiv auf Covid-19 getestet wurde.
Auch Prinz Charles' Corona-Test fiel positiv aus. Er ist mit seiner Ehefrau, Herzogin Camilla, in Schottland.
Charles und Camilla trinken ihren Tee nun auf ihrem schottischen Anwesen Birkhall, das sich auf dem Gelände von Schloss Balmoral befindet, dem Sitz der Queen in Schottland.
Prinz William und Herzogin Kate haben ihren Londoner Wohnsitz im Kensington-Palast in der Corona-Krise ebenfalls verlassen.
Sie haben sich mit ihren Kindern George, Charlotte und Louis nach Anmer Hall zurückgezogen. Ihr Landsitz ist Teil des Sandringham Estate in der englischen Grafschaft Norfolk. Jüngst ließ die Herzogin von Cambridge ihre Kinder in einem Video applaudieren - ein Dank an alle Menschen, die in der Corona-Krise das Land am Laufen halten.
Ab 1. April sind Herzogin Meghan und Prinz Harry offiziell keine Senior-Royals mehr. Das Paar hat mit Söhnchen Archie US-Medienberichten zufolge Kanada mitten in der Corona-Krise verlassen. Die Familie soll demnach in ihr neues Heim in Los Angeles gezogen sein.
Königin Margrethe II. von Dänemark ist in häuslicher Isolation auf Schloss Fredensborg. Am 16. April 2020 feiert sie 80. Geburtstag - die offiziellen Feierlichkeiten dazu wurden allerdings abgesagt. Margrethe rief in einer TV-Ansprache ihr Volk dazu auf, zu Hause zu bleiben.
Kronprinz Frederik von Dänemark, seine Frau Mary und ihre vier Kinder wohnen im Frederik-VIII.-Palais des Kopenhagener Schlosses Amalienborg. Bei Instagram wurden Fotos von ihm aus dem Homeoffice veröffentlicht. Er facetimte mit dem Roten Kreuz, um den Mitarbeitern für ihre Dienste während der Coronavirus-Pandemie zu danken.
Fürst Albert II. von Monaco ist ebenfalls mit dem Coronavirus infiziert. Er könnte gar Prinz Charles angesteckt haben und ist nun im monegassischen Palast allein in Quarantäne. Charlène von Monaco soll mit den Zwillingen Gabrielle und Jacques in das Sommer-Anwesen Roc Agel geflüchtet sein.
Das niederländische Königspaar war Anfang März noch auf Indonesien-Reise. Mittlerweile sind Willem-Alexander und Maxima aber zurück in ihrer Heimat. Der König wandte sich in einer TV-Ansprache in Den Haag an sein Volk und erklärte, dass sich niemand im Stich gelassen fühlen dürfe.
Harald V. von Norwegen und Königin Sonja sind in häuslicher Quarantäne in Oslo. Sie waren jüngst noch auf Staatsbesuch in Jordanien. Der König soll zudem wenig begeistert darüber sein, dass Prinzessin Märtha Louise ihrem Schamanen-Freund in den USA einen Blitzbesuch abgestattet hat - kurz bevor die Grenzen dicht gemacht wurden.
Kronprinz Haakon von Norwegen und Ehefrau Mette-Marit verweilen in der Corona-Krise auf Schloss Skaugum. Das Paar veröffentlichte Fotos aus der häuslichen Quarantäne und ließ damit alle wissen, dass es auch von Zuhause aus ihren Pflichten - soweit wie möglich - nachgeht.
Die schwedische Königsfamilie betreibt ebenfalls Social Distancing. König Carl Gustaf und Königin Silvia verweilen gemeinsam auf Schloss Stenhammar im Södermanland. Das Ehepaar hält von dort aus Videokonferenzen ab.
Kronprinzessin Victoria von Schweden, Ehemann Daniel sowie ihre Kinder Estelle und Oscar sind derzeit auf Schloss Haga. Das Ehepaar nimmt noch Termine wahr. Sie besuchten zuletzt das Royal Institute of Technology, das Regional Special Health Management sowie die Stockholmer Messe in Älvsjö, wo ein Feldkrankenhaus entsteht.