Prinz Harry und Meghan Markle – Der Royal wird zum Ehemann!

Kommentare50

Sie hat sein Herz erobert: Schauspielerin Meghan Markle und Prinz Harry heiraten. Aber schauen wir mal auf die Anfänge des einstigen Rötzlöffels zurück.

Prinz Henry Charles Albert David of Wales – kurz: Prinz Harry - wurde am 15. September 1984 geboren. Von Geburt an stand fest: Er kommt in der britischen Thronfolge nach seinem zwei Jahre älteren Bruder Prinz William und dessen Kindern. Das Bild stammt aus dem Jahr 1985.
Im Schatten des künftigen Königs von England aufzuwachsen, hat seine Vor- und Nachteile. In jedem Fall dürfte die royale Last auf Harrys Schultern deutlich weniger gewogen haben, als auf denen von William. Der Jüngere dürfte demnach eine unbeschwertere Kindheit gehabt haben – sofern das im Hause Windsor möglich ist. (Bild: 1985)
Doch Prinz Harrys Kindheit war keine leichte: Erst wurde der Scheidungskrieg seiner Eltern Diana und Prinz Charles in aller Öffentlichkeit ausgetragen, dann starb die Prinzessin von Wales 1997 bei einem Autounfall. Harry war damals 12 Jahre alt, William 15.
Es dauerte Jahre, bis Prinz Harry und sein Bruder den tragischen Verlust ihrer Mutter verkraften konnten. "Sie war die beste Mutter der Welt", sagte Harry 2007 mit tränenerstickter Stimme bei einem Vortrag anlässlich ihres zehnten Todestags.
Auch wenn Prinz Charles Diana kein guter Ehemann gewesen sein mag - seinen Söhnen soll der britische Thronfolger Nummer 1 stets ein guter Vater sein. (Bild: 2002)
Auch Königin Elizabeth II. kümmerte sich nach dem Tod von Diana sehr um die Prinzen. Es heißt, Prinz William und Prinz Harry hätten beide ein sehr enges Verhältnis zu ihrer Oma, die sie angeblich liebevoll "Granny" nennen.
Mit seinem Bruder William pflegt Harry ein sehr offenes und inniges Verhältnis. Und auch mit ...
... seiner Schwägerin, Herzogin Kate, versteht sich Harry blendend. Es heißt sogar, die drei seien ...
... ein so gut wie unzertrennliches Team. Wann immer es möglich ist, nehmen sie offizielle Termine gemeinsam wahr. Und wenn Prinz William einmal verhindert ist, begleitet Harry seine Schwägerin auch mal alleine.
Ein klassischer britischer Gentleman, wie es hier auf dem Bild den Anschein hat, ist Prinz Harry allerdings nicht ...
Der wilde Windsor sorgte mit zahlreichen Skandalen für Schlagzeilen - etwa Nacktfotos vom Strip-Billard in Las Vegas, einer Prügelattacke auf einen Fotografen oder einem Auftritt in Nazi-Uniform (Bild). Viele machten den tragischen Tod von Diana dafür verantwortlich, dass der junge Royal zu entgleisen schien.
Natürlich wurden sämtliche Skandale von der britischen Boulevardpresse ausgeschlachtet. Doch so richtig übel nehmen konnte man Harry seine Eskapaden nicht.
Ganz im Gegenteil: Statt vom Volk verurteilt zu werden, mauserte sich Prinz Harry - nicht zuletzt dank seiner frechen und unkonventionellen Art - zum absoluten Lieblingsroyal der Briten.
Die wilden Zeiten des Prinzen gehören inzwischen der Vergangenheit an. Was ihm von damals bleibt, ist der Ruf eines verwegenen Draufgängers.
Bislang gab es offiziell nur drei Damen in Prinz Harrys Leben. Die eine ist Cressida Bonas. Mit dem Model war er ab 2012 rund zwei Jahre liiert.
Davor war Prinz Harry ab 2004 mit Chelsy Davy verbandelt. Trotz Trennung nach rund sechs Jahren Beziehung begleitete sie ihn 2011 zur Hochzeit von Prinz William und Kate.
Viel Zeit für die Liebe bleibt dem jungen Windsor aber nicht. Wenn er nicht gerade im Auftrag der Queen auf Staatsbesuch im Ausland unterwegs ist - wie etwa 2014 im Oman - oder ...
... sich im Rahmen einer Expedition auf den Weg zum Südpol macht, wie im Jahr 2013, oder ...
... seiner Leidenschaft Polo frönt, dann ...
... engagiert sich Prinz Harry für verschiedene Wohltätigkeits- und Naturschutzprojekte.
Neue Themen
Top Themen