(ncs) - Ganz England hatte sehnsüchtig darauf gewartet, dass sich Prinz William und seine Kate das Ja-Wort geben. Doch während die Hochzeit recht schlicht und unspektakulär von statten ging und das Brautpaar sich selbst eher zurückhaltend gab, rückten ganz andere Personen in das Blickfeld der Hochzeitsbeobachter.

Das rothaarige Blumenkind

Als sich das Brautpaar auf dem Balkon des Buckingham Palace zum ersten Mal frisch gebackene Eheleute küssten, jubelten die Menschen - bis auf
einen: Einem kleinen rothaarigen Mädchen auf der Empore war der Hochzeitstrubel einfach zu viel. Dieser kleine Miesepeter, der sich während des romantischen Moments lieber die Ohren zu gehalten hatte als sich für William und Kate zu freuen, ist die dreijährige Grace van Cutsam.

Sie war offizielles Blumenmädchen der Traumhochzeit, denn der Rotschopf ist niemand Geringeres als Prinz Williams Patentochter. Schon ihr Onkel, Edward van Cutsem, war als Kind ein so genannter Pagenjunge bei der Hochzeit von Lady Di und Prinz Charles 1981 gewesen. Diese Ehre wurde nun auch der kleinen Grace zuteil, wenngleich sie offensichtlich nur wenig Spaß an der ganzen Sache hatte.

Kates Schwester Pippa

Eine wesentlich bessere Figur gab eine andere Dame ab: Eine Grazie ganz in weiß, die dunkelbraunen Haare locker am Hinterkopf zusammengefasst, stets ein scheues Lächeln auf den Lippen. Die Rede ist hier nicht von Braut Catherine, sondern ihrer bezaubernden Schwester Pippa. Sie war während der gesamten Hochzeit im Dienste der Blumenkinder und einer glatt fallenden Brautkleid-Schleppe unterwegs.

Die Rolle als Brautjungfer stand ihr sehr gut zu Gesicht - so gut, dass sie der Braut schier die Show gestohlen hat. Doch das Königshaus zeigte sich bisher nur wenig begeistert von der lebhaften kleinen Middleton-Schwester: Mit ihrer Diskokugel-Deko an der Decke des Ballsaals im Palast für die After-Hochzeits-Party hatte sie die Royalisten schon vor ihrem strahlenden Auftritt in weiß in Unruhe versetzt.

Die Lady Gaga unter den Windsors

Auch Prinzessin Beatrice konnte sich bei der Traumhochzeit ihren großen Auftritt sichern: Passend zum rosé-farbenen Kostüm hatte sich Prinz Williams Cousine für einen extravaganten wie erschreckenden Hutschmuck entschieden. Eigentlich hätte es sich um einen tellerförmigen Kopfschmuck mit Schleife handeln sollen, doch die Kreation glich mehr einem Geweih als einem Hut.

Mittlerweile hat der Hut von Beatrice sogar eine eigene Facebook-Fanseite. Nur einen Tag nach der Hochzeit hatten bereits 66.000 Nutzer öffentlich ihre Freude an "Princess Beatrice's ridiculous Royal Wedding hat" ("Prinzessin Beatrices lächerlicher königlicher
Hochzeitshut") bekundet.