• Die Weihnachtskarte der monegassischen Royals ist da.
  • Fürstin Charlène hat das Werk am Dienstag auf ihrem Instagram-Account geteilt.
  • Darauf ist dieses Jahr jedoch nur eine Illustration statt eines Fotos zu sehen.

Mehr Adels-News finden Sie hier

Lediglich eine Illustration der Familie statt des üblichen Portraitfotos ziert die diesjährige Weihnachtskarte der monegassischen Royals. Fürstin Charlène teilte sie am Dienstag (21. Dezember) mit ihren Followern bei Instagram.

Die Weihnachtskarte der monegassischen Royals

"Wünsche allen schöne und sichere Festtage", ist neben dem Bild zu lesen. Es zeigt illustrierte Versionen der 43-Jährigen und ihrer Familie. Sie steht in einem gelben Kleid neben ihrem Ehemann Fürst Albert II., vor ihnen die beiden Kinder Gabriella und Jacques. Neben den Royals sind ein prachtvoll geschmückter Weihnachtsbaum und zahlreiche eingepackte Geschenke zu sehen.

Charlène ist gesundheitlich angeschlagen

Charlène von Monaco leidet seit Monaten unter gesundheitlichen Problemen, weshalb dieses Jahr wohl auf ein Portraitfoto verzichtet wurde. Nur wenige Tage nach ihrer Rückkehr aus Südafrika Anfang November hatte sie das Fürstentum wieder verlassen, um sich im Krankenhaus von einer schweren Infektionskrankheit erholen zu können.

Dem "People"-Magazin hatte Fürst Albert bestätigt, sie leide an Erschöpfung, sowohl emotional als auch körperlich. Bereits in Südafrika hatten die Ärzte Charlène zuvor nach einer schweren Hals-Nasen-Ohren-Infektion verboten, mit dem Flugzeug zurück in die Heimat zu reisen, weswegen sie sich längere Zeit vor Ort auskurieren musste.

Das monegassische Fürstenpaar lernte sich 2000 kennen, seit 2011 sind Albert II. und Charlène verheiratet. Im Dezember 2014 kamen die beiden Kinder zur Welt.  © 1&1 Mail & Media/spot on news

Charlène von Monaco

Doch kein Auszug: Charlène von Monaco zurück im Fürstenpalast

In letzter Zeit wurden immer wieder Gerüchte laut, dass Fürstin Charlène von Monaco möglicherweise den Fürstenpalast verlassen könnte. Doch dieses Gerücht soll jetzt ausgerechnet von Schwägerin Chantell Wittstock im Keim erstickt worden sein.