Wenige Tage nach dem Neustart der Schule sind Prinzessin Leonor und Prinzessin Sofia von Spanien in Quarantäne: In ihrer Schule hatte es einen Fall von COVID-19 gegeben. Das betrifft auch den Rest des spanischen Königshauses, der nun für zwei Wochen daheim bleibt.

Mehr Adels-News finden Sie hier

Mittwoch ging die Schule für die beiden 14- und 13-jährigen Prinzessinnen Leonor und Sofia erst wieder los – nun müssen sie wieder am Fernunterricht per Internet teilnehmen. Zwei Wochen lang bleiben sie zu Hause, da es einen positiven Fall des Coronavirus an der Santa María de los Rosales Schule gegeben hatte, die beide Mädchen besuchen.

Die Corona-Regeln der Schule sind streng: Spaniens König Felipe brachte die Kinder alleine zur Schule und verließ das Auto nicht, die Schüler trugen alle Masken und wurden am Eingang auf ihre Temperatur hin getestet. Die Strenge der Regeln geht bei der Quarantäne weiter: Ein einziger positiver Fall bedeutet für alle Schüler der Eliteschule, dass sie vorerst zu Hause bleiben müssen.

Prinzession Leonor von Spanien: Quarantäne auch für den König

Die Quarantäne dürfte auch den Rest der Familie betreffen. Ein Statement des Königshauses besagt, dass die Prinzessin von Asturien allen Regeln und Gesundheitsrichtlinien von Madrid folgen werde, ebenso ihre Majestäten der König, die Königin und Prinzessin Sofia. Das dürfte Kontakteinschränkungen auch für König Felipe und Königin Letizia bedeuten, bis Testergebnisse vorliegen.

Prinzessin Leonor ist die Nummer 1 in der spanischen Thronfolge. Ihre jüngere Schwester Sofia kommt direkt hinter ihr. Die Pandemie wütet in Spanien noch immer schwer – zuletzt hatte es fast 50.000 neue Fälle innerhalb einer Woche gegeben. Die Gesamtzahl von COVID-19-Infektionen liegt bereits jenseits einer halben Million. Besonders schwer ist die Region Madrid betroffen – das Königshaus tut also gut daran, Vorsicht walten zu lassen.  © 1&1 Mail & Media/ContentFleet

Bildergalerie starten

Juan Carlos von Spanien: Seine größten Skandale

Juan Carlos von Spanien hat schon für so manche Negativschlagzeile gesorgt - nun ist aus Sicht seines Sohnes Felipe, des amtierenden Königs, das Maß voll. Ein Rückblick auf die vielen Skandale und Verfehlungen von Juan Carlos.